Imagefilm zeigt „Punktlandung Pritzwalk“

Pritzwalk. Die Zuschauer fliegen sozusagen mit der Kamera über Wiesen und Felder in die Dömnitzstadt: „Punktlandung Pritzwalk“ heißt ein Imagefilm, den die Interessengemeinschaft (IG) Innenstadt Pritzwalk in Auftrag gegeben hat.

Zur Premiere am Donnerstagabend in der Museumsfabrik waren neben zahlreichen Mitgliedern der IG Innenstadt auch Bürgermeister Dr. Ronald Thiel, sein Stellvertreter Halldor Lugowski und einige Stadtverordnete erschienen.

Familie Frenzel vorgestellt

In dem etwa vierminütigen Film wird Familie Frenzel vorgestellt, die sich bewusst für Pritzwalk als Wohnort entschieden haben und sehr zufrieden mit dem Leben in der Dömnitzstadt sind.

Für Regie und Produktion zeichnet Dörte Grimm verantwortlich. Sie hat „Punktlandung Pritzwalk“ hauptsächlich mit Aufnahmen vom Kamerafrau Julia Matyschik und Luftaufnahmen von Oliver Grütte erstellt.

Pritzwalk bietet familiäre Atmosphäre

Bürgermeister Dr. Ronald Thiel fand die Vorstellung des Films informativ. „Grundsätzlich muss man zeitgemäße Formen der Präsentation finden“, sagte das Stadtoberhaupt. Bei seinem Auftritt im Film hebt er die familiäre Atmosphäre und die große Sicherheit hervor, die Pritzwalk zu bieten hat.

„Wir hatten uns mit der Idee zu diesem Film am Wettbewerb City-Offensive der Industrie- und Handelskammer Potsdam beteiligt, sind aber im Gegensatz zu den Vorjahren leer ausgegangen“, berichtete IG-Innenstadt-Vorsitzende Martina Liedtke. Dennoch sei man so überzeugt von der Idee gewesen, dass sie nunmehr für den Wettbewerb „Region Zukunft“ eingereicht werden soll.

Foto: Freuen sich über das Ergebnis der Arbeit am Imagefilm (v.l.): Martina Liedtke, Marco und Dörte Frenzel sowie Dörte Grimm.

Quelle: Stadt Pritzwalk
Foto: Andreas König