Bahnhofsfrühstück: Projekt Zulassungsstelle gelang nur gemeinsam

Pritzwalk. Mit einem Bahnhofsfrühstück wurde am Mittwoch die neue Zulassungsstelle im Pritzwalker Bahnhof feierlich übergeben, die seit Jahresbeginn in Betrieb ist. Bürgermeister Dr. Ronald Thiel hob den Anteil der Kooperationspartner im Mittelzentrum Wittstock und Pritzwalk und vielen weiteren Beteiligten hervor, ohne die das Projekt so nicht möglich gewesen wäre: „An erster Stelle danke ich unserem Landrat Torsten Uhe und dem Prignitzer Kreistag, die den Weg mitgegangen sind.“

Die Nebenstelle der Zulassungsstelle sei ein weiterer Beleg für die erfolgreiche Verbindung kommunaler Investitionen und interkommunaler Zusammenarbeit. Diese zeichne sich laut Dr. Thiel durch drei Punkte aus: Mut, Vertrauen und Zuversicht.

Mut, Vertrauen, Zuversicht

„Mut, weil größere Projekte stets mit Risiken verbunden und nur in einer Gemeinschaft zu bewältigen sind. Vertrauen, weil es in der heutigen Zeit stets Unbekannte im System gibt, aber das Ziel nicht aus dem Auge gelassen werden sollte. Zuversicht, weil wir uns am Ende alle über Erreichtes freuen können“, so der Bürgermeister. Mit der Zulassungsstelle sei ein Stück Kreisverwaltung wieder nach Pritzwalk zurückgekehrt. Dr. Thiel wünsche sich, „dass das neue Angebot von zahlreichen Bürgerinnen und Bürgern unserer Region angenommen wird“.

Landrat Torsten Uhe lobte die kurze Zeitspanne bis zur Eröffnung der Zulassungsstelle. „Ich habe keine Angst, dass die Kolleginnen keine Arbeit haben“, sagte er. Bei 77 000 Einwohnern im Kreis hatte die Zulassungsstelle Perleberg im Jahr 2019 laut Uhe 73 000 Geschäftsvorfälle im Rahmen der Kfz-Zulassung. In der Prignitz seien 74 579 Fahrzeuge zugelassen.

Praktisch und zeitnah

Finanzministerin Katrin Lange, die bereits als Meyenburger Amtsdirektorin Vorhaben im Kooperativen Mittelzentrum mit angeschoben hatte, freute sich, „dass die Projekte immer größer werden“ und sich an Bürgerwünschen orientieren: „Die Zulassungsstelle bietet kurze Wege, ist praktisch und zeitnah.“ Für den Wittstocker Bürgermeister Jörg Gehrmann zeichne die Kooperation aus, „dass jeder sich mit seiner Stadt ein bisschen zurücknimmt, damit ein dem so entstandenen Raum etwas Größeres entstehen kann“.

Die Kundinnen und Kunden können den neuen Service schon seit dem 2. Januar nutzen. Nach technischen Problemen in den ersten Stunden gibt es vor allem positive Rückmeldungen von den Bürgerinnen und Bürgern, die sich den Weg nach Perleberg sparen und in Pritzwalk zwei Sprechtage zusätzlich nutzen können.

Für die Zulassungsstelle wurde im vergangenen Jahr für 80 000 Euro das einstige Bistro im Bahnhof umgebaut. Das moderne Großraumbüro bietet vier Arbeitsplätze – für die Nebenstelle der Zulassungsstelle, für das Ordnungsamt und für das Gewerbeamt.

Längere Öffnungszeiten

Geöffnet sind Zulassungsstelle, Ordnungs- und Gewerbeamt montags von 9 bis 12 und 13 bis 15 Uhr, dienstags von 9 bis 12 und 13 bis 17.30 Uhr, mittwochs von 9 bs 12 und 13 bis 15 Uhr, donnerstags von 9 bis 12 und 13 bis 15.30 Uhr sowie freitags von 9 bis 11 Uhr. Außerhalb dieser Zeiten sind Terminvereinbarungen unter 03395/40 10 19 36  und -37 (Zulassungsstelle) und 40 10 19 35 (Ordnungsamt) und -38 (Gewerbeamt) möglich.  Beate Vogel

Foto: Die Mitglieder des Kooperativen Mittelzentrums Pritzwalk-Wittstock/Dosse besiegeln ihren Teamgeist mit Schals.

Quelle: Stadt Pritzwalk
Foto: Beate Vogel