___STEADY_PAYWALL___

Wittenberge. Neun Vorschulkinder der Kindertagesstätte Märchenland waren am Freitag im Rathaus zu Gast. Hier besuchten sie zuerst einmal den Bürgermeister. Dr. Oliver Hermann lud zu einem Blick in sein Büro und auch auf dem Bürgermeisterstuhl durften die jungen Besucher probesitzen.

Anschließend ging es für die Jungen und Mädchen ins Trauzimmer und hier wurde es besonders aufregend. Denn vor Ort schlüpften die Kleinen kostümiert in die Rolle der Standesbeamten und durften auch heiraten. Zumindest probehalber. Anschließend stand ein Besuch des Stadtarchivs auf dem Programm.

Fotos: Die Kinder der Kita Märchenland mit Bürgermeister Dr. Oliver Hermann – Im Trauzimmer des Rathauses schlüpften die Besucher kostümiert in die Rolle der Standesbeamten und durften auch heiraten.

Jetzt lesen:  Stadtwerke spenden Toniefiguren und Boxen an Stadtbibliothek

Quelle: Stadt Wittenberge
Fotos: Martin Ferch


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!


Neue Beiträge:


Weltärztebund-Vorsitzender: Bei 20 000 Neuinfektionen droht erneuter Lockdown

Weltärztebund-Vorsitzender: Bei 20.000 Neuinfektionen droht erneuter Lockdown

Der Vorsitzende des Weltärztebundes, Frank Ulrich Montgomery, erwartet für den Fall eines weiteren Anstiegs der Corona-Zahlen eine kritische Schwelle bei 20 000 Neuinfektionen pro Tag. Grund: Die Gesundheitsämter wären überlastet. [Video]

Das ist der neue Kinder- und Jugendbeauftragte in Kyritz

Kyritz. Seine Aufgaben sind der Aufbau, die Unterstützung und Begleitung von unterschiedlichen Netzwerken, in denen Kinder und Jugendliche aktiv mitwirken können. Er möchte einen Prozess starten, um die verschiedenen Generationen zusammenzubringen.

Jetzt lesen:  Corona-Zahlen steigen weiter - Gesundheitsamt reagiert logistisch und personell
Schweinepest: Wildzaun an der Grenze zur Hälfte fertig

Schweinepest: Wildzaun an der Grenze zur Hälfte fertig

Der Bau des Zaunes zum Schutz vor der Afrikanischen Schweinepest an der Grenze zu Polen geht in den Endspurt. Bis Ende November soll er stehen und das Einschleppen der für Schweine tödlichen Seuche aus Polen verhindern. [Video]