___STEADY_PAYWALL___

Perleberg. „Gemeinsam gegen Rassismus“, unter diesem Motto verteilten die Schüler der Aktionsgruppe „Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage“ ihre verzierten Plätzchen in der Perleberger Innenstadt. Süße Plätzchen, bunte Verzierungen und eine wichtige Botschaft, mit dieser Kombination klärte die „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“-Gruppe interessierte Bürger über ihre Aktionen und Werte auf. 

Traditionell trafen sich die Schüler einen Tag vorher in der Schulküche unseres Gymnasiums, um die Mengen von verschieden farbigen Plätzchen zu backen und in kleinen Tüten zu verpacken. An den letzten beiden Schultagen im letzten Jahr wurden dann auch auf dem Weihnachtsmarkt und in der Innenstadt die begehrten Plätzchen verteilt, um mit Passanten ins Gespräch zu kommen und auf die Botschaft der Gruppe aufmerksam zu machen.

Jetzt lesen:  Neue Themen für den „Perleberger Bibliothekstreff“

„Wir erklärten unter anderem, dass wir den Titel nun schon seit über zehn Jahren pflegen und schätzen“, so der Gruppenleiter David Tamplon. „Unser neuestes Projekt ist das ÜberLAGERT-Projekt, in dem wir die frühe Entstehungszeit der Konzentrationslager und die Geschichte des kurzzeitigen Konzentrationslagers in Perleberg untersuchen“, berichtet der Schüler weiter. 

Nachdem die Plätzchen verteilt und die Botschaft überbracht war, begannen für die Schüler die Weihnachtsferien. Am 27.01 steht dann für die Gruppe die Teilnahme an der städtischen Veranstaltung zum Holocaustgedenktag an. Im rahmen dieser wird die Gruppe dann einen Kranz am VDN-Gedenkmal niederlegen, um den Opfern zu gedenken.

Text: GAG Times/Edgar-Elias Stütz
Fotos: Philipp Falkenhagen


Jetzt lesen:  Boot beschädigt und versunken

Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Versprochen!


Neue Beiträge:


Spahn sieht keinen erneuten bundesweiten «Lockdown»

Spahn sieht keinen erneuten bundesweiten «Lockdown»

Ausgangsbeschränkungen wie im Frühjahr – damit wird Berchtesgaden womöglich kein Sonderfall bleiben, meinen viele Politiker. Dass das Leben coronabedingt wie im Frühjahr bundesweit wieder runtergefahren wird, sieht der Bundesgesundheitsminister derzeit aber nicht.

Prignitzerin fällt auf Spendenbetrug im Internet rein

Perleberg. Die Frau hatte mehrere tausend Euro auf ein unbekanntes Konto überwiesen. Auf einem Nutzerprofil einer Internetplattform wurden durch einen bislang unbekannten Täter 580.000 Euro als Spendenangebot deklariert. Das Geld sollte einem guten Zweck zukommen.

Jetzt lesen:  Ladesäulen für Kyritz

Du immer mit deiner Wende: Gesprächsabend im Kulturhaus

Wittenberge. Anhand eines Zeitstrahls erinnern sich die Teilnehmer der Veranstaltung gemeinsam an die wichtigsten Ereignisse des Jahres 1989 und ergänzen Erlebnisse, die aus der Zeit einschneidend und wichtig sind.