___STEADY_PAYWALL___

Perleberg. Am Freitag, 31. Januar, wird um 9.30 Uhr die Ausstellung „Grüße aus Alba“ im Haus 1 der Kreisverwaltung in Perleberg im Rahmen des Besuches einer rumänischen Delegation aus dem Partnerkreis Alba eröffnet.

Ob Naturwunder wie der größte unterirdische Gletscher in Europa, traumhafte Wasserfälle, farbenfrohe Trachten in Siebenbürgen oder Orte mit nationaler Seele wie die „Wiese der Freiheit“ – Alba fesselt seine Besucher.

Die Ausstellung ist ein erstes Ergebnis der beginnenden Partnerschaft zwischen dem Kreis Alba und dem Landkreis Prignitz, die nach bilateralen Gesprächen 2019 durch Landrat Torsten Uhe und den Präsidenten des Kreises Alba, Ion Dumitrel, geschlossen wurde.

Jetzt lesen:  Mit 2,12 Promille unterwegs - 63-Jähriger fährt ohne Autoreifen weiter

Quelle: Landkreis Prignitz (inkl. Foto)


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!


Neue Beiträge:


Weltärztebund-Vorsitzender: Bei 20 000 Neuinfektionen droht erneuter Lockdown

Weltärztebund-Vorsitzender: Bei 20.000 Neuinfektionen droht erneuter Lockdown

Der Vorsitzende des Weltärztebundes, Frank Ulrich Montgomery, erwartet für den Fall eines weiteren Anstiegs der Corona-Zahlen eine kritische Schwelle bei 20 000 Neuinfektionen pro Tag. Grund: Die Gesundheitsämter wären überlastet. [Video]

Das ist der neue Kinder- und Jugendbeauftragte in Kyritz

Kyritz. Seine Aufgaben sind der Aufbau, die Unterstützung und Begleitung von unterschiedlichen Netzwerken, in denen Kinder und Jugendliche aktiv mitwirken können. Er möchte einen Prozess starten, um die verschiedenen Generationen zusammenzubringen.

Jetzt lesen:  Perleberg: Mitarbeiter des Betriebshofs positiv auf Corona getestet
Schweinepest: Wildzaun an der Grenze zur Hälfte fertig

Schweinepest: Wildzaun an der Grenze zur Hälfte fertig

Der Bau des Zaunes zum Schutz vor der Afrikanischen Schweinepest an der Grenze zu Polen geht in den Endspurt. Bis Ende November soll er stehen und das Einschleppen der für Schweine tödlichen Seuche aus Polen verhindern. [Video]