Kleine Handwerksmesse in der Kita „Kinderland“

Pritzwalk. Was ist schwerer, ein großer Autoreifen oder ein Kind? Das konnten am Dienstag die Mädchen und Jungen aus der Kita „Kinderland“ herausfinden. Zur ersten Kleinen Handwerksmesse waren Vertreter von sechs Pritzwalker Betrieben in die Kita gekommen. „Wir beteiligen uns damit an der Aktion „Kleine Hände, große Zukunft“, der Kreishandwerkerschaft Prignitz“, sagt Kita-Leiterin Irina Francke.

Werbung
Eltern stellten die Kontakte her

Eltern von Kita-Kindern oder solchen, die einmal die Einrichtung besucht haben, stellten den Kontakt zu den Betrieben her. Zunächst sechs Firmen stellten kindgerecht dar, womit sie sich beschäftigen: das Autohaus Streese, der Friseursalon und das Kosmetikstudio Liedtke, der Optiker „Augenblicke“ und das Zahnradwerk Pritzwalk zeigten den Mädchen und Jungen ihre Arbeit.

Von Schrauben bis Nagellack

Die Kinder durften auch selbst Hand anlegen: Radmuttern schrauben, Dekoratives aus Filz und Blumen anfertigen, eine Brille aufsetzen oder sich die Fingernägel lackieren lassen. „Die Messe ist ein erster Schritt, unsere Kindern mit der Arbeitswelt zu zeigen“, sagte Irina Francke, „wofür ich den Eltern und den Betrieben sehr dankbar bin.“ Ab März sollen sich Besuche in Betrieben anschließen. Etwas mehr Gewicht als der Autoreifen brachte übrigens der sechsjährige Junge auf die Waage.

Foto oben: Kfz-Meister Marc Streese zeigt den Kindern, wie Radmuttern festgezogen werden. 

Quelle: Stadt Pritzwalk
Fotos: Andreas König