___STEADY_PAYWALL___

+++ Hier geht es zum Update +++
und zum Liveticker

Prignitz. Wir wagen einen ersten Blick auf die Sturmlage in der Nacht von Sonntag zu Montag in der Prignitz. Noch spielen die verschiedenen Wettermodelle verrückt. Die berechneten Windgeschwindigkeiten liegen teilweise sehr weit auseinander. Dennoch zeichnet sich schon jetzt eine brisante Wetterlage für die Prignitz ab. Wir geben einen genauen Überblick, was uns erwartet.

Kaltfront überquert die Region

Am Wochenende entwickelt sich über dem Nordatlantik ein kräftiges Orkantief, das bis Montag weiter nach Skandinavien zieht. Auf der Südseite des Tiefs bilden sich sehr große Luftdruckgegensätze aus und eine Kaltfront überquert etwa von Sonntagabend bis Montag Deutschland von Nordwest nach Südost. Dabei kommt es zu einer ausgeprägten Sturmlage in nahezu ganz Deutschland.

Der Sonntag beginnt noch relativ ruhig. Es ist quasi die Ruhe vor dem Sturm. Tagsüber nimmt der Wind rasch zu und es treten erste Windböen und stürmische Böen auf. Es ist überwiegend wolkig. Zum Nachmittag hin verdichtet sich die Bewölkung und es setzt erster Regen ein. In der Nacht zum Montag sind in der zweiten Nachthälfte sogar einzelne starke Gewitter möglich. Dann droht die größte Gefahr.

Jetzt lesen:  Farbenfrohes Lichterspiel im Hofe der Tuchfabrik
Sturm in der Prignitz

Der Höhepunkt des Sturms wird um kurz nach Mitternacht erwartet. Die Wettermodelle berechnen für die Prignitz Windgeschwindigkeiten zwischen 76 und 114 Stundenkilometern um 1 Uhr nachts – eine große Spannweite. Dennoch steht jetzt schon fest: Das wird richtig stürmisch. Der Durchschnittswert der Spitzenböen liegt in Perleberg derzeit (Stand: 07.02.2020, 12 Uhr) bei 92 Stundenkilometer.


Hier ein Überblick der durchschnittlichen Windgeschwindigkeiten von Sonntag zu Montag in der Prignitz:

10 Uhr: ø 37 Stundenkilometer
13 Uhr: ø 51 Stundenkilometer
16 Uhr: ø 59 Stundenkilometer
19 Uhr: ø 76 Stundenkilometer
22 Uhr: ø 89 Stundenkilometer
01 Uhr: ø 92 Stundenkilometer
04 Uhr: ø 89 Stundenkilometer
07 Uhr: ø 68 Stundenkilometer


Besonders auffällig ist hierbei die lange Zeitspanne des starken Sturms. Noch kann es sich bei den Zeiten und der Windstärke drastisch ändern. Die hochauflösenden Wetterkarten für die Sturmlage werden erst am Samstag erwartet. Bis dahin sind die Prognosen eine erste Vorabinformation, die weiterhin aktualisiert und angepasst wird. Auch in den Tagen darauf deutet sich ein recht stürmisches Wetter an.

Jetzt lesen:  Schüler sammeln Kastanien für den Perleberger Tierpark
Es drohen Bäume umzustürzen

Sollte sich der starke Sturm bestätigen, dann muss am Montag in vielen Teilen Deutschlands mit großen Einschränkungen im Straßen- und Schienenverkehr gerechnet werden. Es drohen unter anderem Bäume umzustürzen. Es wird mit hoher Wahrscheinlichkeit ein starkes Ereignis werden, aber es gab auch schon stärkere Stürme. Viele Faktoren spielen bei der weiteren Entwicklung eine große Rolle.

Lest dazu auch:

Das Wetter in Deutschland
Die aktuellen Wettergefahren


  • Wetterwarnungen


    Keine Wetterwarnungen für die Prignitz

    Aktuelle Wetterwarnungen für Prignitz

Quelle: Redaktion


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!

Jetzt lesen:  Bahnhofsgebäude und Deutschlandtakt: Christian Görke in Wittenberge


Neue Beiträge:


Weltärztebund-Vorsitzender: Bei 20 000 Neuinfektionen droht erneuter Lockdown

Weltärztebund-Vorsitzender: Bei 20.000 Neuinfektionen droht erneuter Lockdown

Der Vorsitzende des Weltärztebundes, Frank Ulrich Montgomery, erwartet für den Fall eines weiteren Anstiegs der Corona-Zahlen eine kritische Schwelle bei 20 000 Neuinfektionen pro Tag. Grund: Die Gesundheitsämter wären überlastet. [Video]

Das ist der neue Kinder- und Jugendbeauftragte in Kyritz

Kyritz. Seine Aufgaben sind der Aufbau, die Unterstützung und Begleitung von unterschiedlichen Netzwerken, in denen Kinder und Jugendliche aktiv mitwirken können. Er möchte einen Prozess starten, um die verschiedenen Generationen zusammenzubringen.

Schweinepest: Wildzaun an der Grenze zur Hälfte fertig

Schweinepest: Wildzaun an der Grenze zur Hälfte fertig

Der Bau des Zaunes zum Schutz vor der Afrikanischen Schweinepest an der Grenze zu Polen geht in den Endspurt. Bis Ende November soll er stehen und das Einschleppen der für Schweine tödlichen Seuche aus Polen verhindern. [Video]