___STEADY_PAYWALL___

Pritzwalk. Ein zukunftsweisendes Konzept verwirklicht die Stadt Pritzwalk mit der Neugestaltung des Bahnhofsumfeldes. „Wir wollen eine wesentlich bessere Verzahnung zwischen Bussen und Bahnen erreichen“, sagt der Amtsleiter für Stadtentwicklung, Halldor Lugowski. Zudem möchte die Stadt einen Beitrag zur Einsparung von Kohlendioxid leisten.

Ermöglicht wird das mit dem Bau von fünf neuen Bushaltestellen, Pkw-Parkplätzen, vier Stellplätzen für Elektrofahrzeuge und 50 überdachten Fahrradstellplätzen, davon vier für E-Bikes.

Födermittel von Land und Kreis

Um Baufreiheit zu schaffen, müssen zunächst Bäume gefällt werden. Diese Arbeiten sollen Mitte kommender Woche beginnen. Anschließend werden die bestehenden Bushaltestellen zurückgebaut. Die Treppe zum und die Rampe am Bahnhof lässt die Stadt ebenfalls sanieren. Auch neue, sparsame Laternen mit LED-Leuchten werden errichtet.

Jetzt lesen:  Hortkinder besuchten Kunstausstellung

Rund 1,2 Millionen Euro kostet die Umgestaltung, wobei Fördermittel aus dem Stadt-Umland-Wettbewerb des Landes Brandenburg zum Einsatz kommen. Auch der Landkreis Prignitz stellt Geld aus seinem Programm zur Verbesserung des öffentlichen Personennahverkehrs bereit. Das Bauvorhaben soll im ersten Quartal beginnen und bis Weihnachten abgeschlossen sein.

Foto: Begutachteten die zu fällenden Bäume (v.l.): Dr. Christoph Kaatz, Ornitho-loge und Fachgutachter, Planer Christoph Bäske, Lukas Blumenthal von der gleichnamigen Garten- und Landschaftsbaufirma, Friedhelm Müller, Halldor Lugowski und Peter Kniesel von der Stadt Pritzwalk.

Quelle: Stadt Pritzwalk
Foto: Andreas König


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Versprochen!

Jetzt lesen:  Wittenberge zu Gast in Châlons-en-Champagne


Neue Beiträge:


Spahn sieht keinen erneuten bundesweiten «Lockdown»

Spahn sieht keinen erneuten bundesweiten «Lockdown»

Ausgangsbeschränkungen wie im Frühjahr – damit wird Berchtesgaden womöglich kein Sonderfall bleiben, meinen viele Politiker. Dass das Leben coronabedingt wie im Frühjahr bundesweit wieder runtergefahren wird, sieht der Bundesgesundheitsminister derzeit aber nicht.

Prignitzerin fällt auf Spendenbetrug im Internet rein

Perleberg. Die Frau hatte mehrere tausend Euro auf ein unbekanntes Konto überwiesen. Auf einem Nutzerprofil einer Internetplattform wurden durch einen bislang unbekannten Täter 580.000 Euro als Spendenangebot deklariert. Das Geld sollte einem guten Zweck zukommen.

Du immer mit deiner Wende: Gesprächsabend im Kulturhaus

Wittenberge. Anhand eines Zeitstrahls erinnern sich die Teilnehmer der Veranstaltung gemeinsam an die wichtigsten Ereignisse des Jahres 1989 und ergänzen Erlebnisse, die aus der Zeit einschneidend und wichtig sind.

Jetzt lesen:  Stadtpiraten beim 19. Elbebadetag