Prignitz. Eine schwere Sturmlage wird ab Sonntag in der Prignitz erwartet. Schuld daran ist das Tief „Sabine“, das bis Montag weiter nach Skandinavien zieht. Auf deren Südseite bilden sich sehr große Luftdruckgegensätze aus und die Deutschland überquerende Kaltfront bringt den Sturm mit sich. Es wird kein Mega-Orkan. Dennoch steht fest: Uns erwartet eine brisante Wetterlage.

Orkanböen in Schauern und Gewittern

Ein Überblick: Der Sonntag beginnt zunächst wolkig oder heiter. Es bleibt zunächst noch trocken. Am Nachmittag verdichtet sich die Bewölkung und es setzt Regen ein. Es ist sehr mild zwischen 10 und 13 Grad. Von Vormittag an frischt der Wind immer mehr auf. Schnell entwickeln sich ab dem Nachmittag schwere Sturmböen. Der Höhepunkt wird in der Nacht zum Montag erwartet.

Vor allem in starken Schauern oder Gewittern können sogar vereinzelt orkanartige Böen von über 100 Stundenkilometer mit dabei sein. Die bleiben, Stand jetzt, aber wohl eher die Ausnahme. Trotzdem wird es in der Nacht ganz schön ruppig. Die Wettermodelle berechnen aktuelle Spitzenböen von über 90 Stundenkilometer und das über ein auffaltend länger anhaltenden Zeitraum.

Jetzt lesen:  "Die Prignitz – im Wechsel der Jahreszeiten“ – Heimatkalender 2021 vorgestellt

Hier ein Überblick der durchschnittlichen Windgeschwindigkeiten von Sonntag zu Montag in der Prignitz:

16 Uhr: ø 62 Stundenkilometer
19 Uhr: ø 79 Stundenkilometer
22 Uhr: ø 89 Stundenkilometer
01 Uhr: ø 91 Stundenkilometer
04 Uhr: ø 99 Stundenkilometer
07 Uhr: ø 81 Stundenkilometer
10 Uhr: ø 72 Stundenkilometer
13 Uhr: ø 86 Stundenkilometer
16 Uhr: ø 92 Stundenkilometer


Unser Warnzeitraum erstreckt sich zwischen 16 Uhr am Sonntag bis 19 Uhr am Dienstag. Auch der Deutsche Wetterdienst hat eine offizielle Vorabinformation vor Orkanböen herausgegeben. In dieser Zeit besteht im Freien eine hohe Gefahr vor umherfliegenden Gegenständen und umstürzenden Bäumen. Die Deutsche Bahn rät von Reisen ab. Eltern können selbst entscheiden selbst, ob sie ihre Kinder am Montagmorgen zur Schule schicken.

Wetter bleibt bis Mittwoch ruppig

Der Sturm wird, wenn auch etwas abgeschwächt, über die Nacht zum Montag hinaus in der Prignitz weiter anhalten. Bis Montagabend muss mit Sturmböen gerechnet werden. Noch bis Wochenende bleibt das Wetter nach derzeitigen Berechnungen ruppig. Wir werden in weiteren Berichten und einem Liveticker über den aktuellen Stand im Laufe des Sonntags berichten.

Jetzt lesen:  Lichtbildvortrag: Ostpreußen ist nicht nur Masuren

Lest dazu auch:

Das Wetter in Deutschland
Die aktuellen Wettergefahren


  • Wetterwarnungen


    Keine Wetterwarnungen für die Prignitz

    Aktuelle Wetterwarnungen für Prignitz

Quelle: Redaktion


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!


Neue Beiträge:


Höchste Terrorwarnstufe nach Messerangriff in Nizza

Höchste Terrorwarnstufe nach Messerangriff in Nizza

Nach dem tödlichen Angriff auf katholische Gläubige in Nizza hat die Regierung in Frankreich die höchste Terrorwarnstufe für das Land ausgerufen. [Video]

SOS-Kinderdorf Prignitz: Ein städtebauliches „Bonbon“ mit wichtigen Angeboten

Wittenberge. Die Arbeiten am SOS-Kinderdorf Prignitz sind weitestgehend abgeschlossen. Seit dem Beginn der Bauarbeiten im November 2018 wurden zusammen mit der ehemaligen Bonbon- und Zuckerwarenfabrik, insgesamt drei Altbauten an der Ecke Bürgermeister-Jahn-Straße und Schillerstraße ausgebaut und saniert. Das sind die Ergebnisse – ein Einblick.

Jetzt lesen:  Pritzwalk: Fünf Gehwege erneuert oder repariert

Aufbaustraße in Pritzwalk für drei Tage voll gesperrt

Pritzwalk. Aufgrund von Tiefbauarbeiten kommt es im Giesensdorfer Weg in Pritzwalk zwischen der Aufbaustraße und Hermann-Lutz-Straße zu Verkehrsbehinderungen. Es werden auch Geh- und Radwege sowie Parkflächen gesperrt. Was wann genau geplant ist.

Schüler gestalteten Bushaltestellen in Wittenberge

Wittenberge. Unter Anleitung von Kunstlehrerin Kathrin Lockenvitz wurden zwei Bushaltestellen in der Kyritzer Straße, eine im Bentwischer Weg und eine weitere in der Lenzener Straße bunt bemalt. Dafür bedankt sich jetzt das städtische Bauamt.

Schwerin: 29 Prozent der Corona-Infektionen zu Hause

Schwerin: 29 Prozent der Corona-Infektionen zu Hause

In Mecklenburg-Vorpommern passieren etwa ein Drittel der Corona-Infektionen zu Hause. Das gab das Gesundheitsministerium bekannt. Rund 18 Prozent entfielen auf Freizeitaktivitäten und 16 Prozent auf den Arbeitsplatz. [Video]