Höre den Beitrag:

Heiligengrabe. Während eines Gewitters hörte ein 55-Jähriger am Freitag zunächst einen lauten Knall und kurz darauf war die Stromversorgung unterbrochen. Auf der Suche nach der Ursache stellte er fest, dass ein neben dem Haus befindlicher Strommast offensichtlich vom Blitz getroffen wurde. Darauf prüfte er die Zuleitung zu seinem Haus und stellte hier eine Rauchentwicklung fest, woraufhin er die Feuerwehr rief.

Die Feuerwehr stellte einen Schwelbrand in der Zwischendecke des Daches fest und konnte diesen löschen, indem ein Teil des Daches geöffnet wurde. Die Feuerwehrleute konnten den Blitzeinschlag als Brandursache bestätigen. Das Haus blieb zwar bedingt bewohnbar, der Schaden durch den Blitzeinschlag und die Löscharbeiten wird aber auf etwa 15.000 Euro geschätzt.

Quelle: Polizei


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir die neusten Meldungen einmal am Tag per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Versprochen!