Höre den Beitrag:

A19/Wittstock. Ein 39 Jahre alter Berliner war mit einer 38-jährigen Berlinerin sowie ihrem zweijährigem Kind am Montag mit einem Wohnmobil VW auf der Bundesautobahn 19 unterwegs, als er nach rechts von der Fahrbahn abkam.

Das Wohnmobil überschlug sich und blieb im Böschungsgraben liegen. Alle drei Insassen wurden schwer verletzt und in Krankenhäuser gebracht. Da beim 39-Jährigen der Verdacht des Fahrens unter Einwirkung von Betäubungsmitteln bestand, wurde die Entnahme einer Blutprobe veranlasst.

Das Wohnmobil wurde zum Eigentumsschutz sichergestellt und Strafanzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs aufgenommen. Der entstandene Gesamtschaden wird mit zirka 30.000 Euro angegeben.

Quelle: Polizei


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir die neusten Meldungen einmal am Tag per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Versprochen!