Lesezeit: 2 Minuten

Perleberg. Bürgermeisterin Annett Jura stellte gemeinsam mit den Schulleiterinnen der Grundschulen, Dorit Ehlert (Konrektorin der Geschwister-Scholl-Grundschule) und Heike Rudolph (Leiterin der Rolandschule), die Bereiche für den neuen sogenannten Hol- und Bringverkehr rund um die städtischen Grundschulen in Perleberg vor. Diese Bereiche wurden zum Schuljahresbeginn in der Wittenberger Straße, Wilsnacker Straße sowie in der Karlstraße zum kurzzeitigen Halten für das Absetzen und Abholen der Schulkinder eingerichtet.

Der Fußweg ist für die Kinder ein Weg, durch den die Gesundheit, Selbstständigkeit, Sicherheit und Eigenverantwortlichkeit gefördert wird.

Lese jetzt auch:  Fallwildsuche fortgesetzt: Elektrozaun um die Prignitz errichtet

Von und zu den eingerichteten Bereichen des Hol- und Bringverkehrs können die Kinder sicher und entspannt entlang Geh- und Radwege, verkehrsberuhigte Bereiche und gesicherten Querungen zur Schule gehen. Diese Wege sind ausreichend beleuchtet, im Winter geräumt und frei von gefährlichen Sichtbehinderungen.

Bürgermeisterin Annett Jura, Leiterin der Rolandschule Heike Rudolph, Mitarbeiter aus dem Bereich Verkehr R. Kazmierczak und Konrektorin der Geschwister Scholl Grundschule Dorit Ehlert begrüßen das Zusatzangebot des Hol- und Bringverkehrs (v.l.).

Der Hol- und Bringverkehr soll nicht als Einzellösung zur Vermeidung von Verkehrsgefährdungen im direkten Schuleingangsbereich durch die bekannten „Elterntaxis“ angesehen werden. Vielmehr ist es ein Angebot und eine Empfehlung der Rolandstadt Perleberg zur Vermeidung von Gefahren im morgendlichen und mittäglichen Hol- und Bringverkehr.

Lese jetzt auch:  Corona in der Prignitz: Bundeswehr kommt zur Hilfe - ein weiterer Sterbefall

Nur bei längeren Schulwegen sollte das Fahrrad in Betracht gezogen werden.

Als absoluter Einzelfall ist das „Elterntaxi“ eine vertretbare Alternative zum zu Fuß gehen bzw. Fahrradfahren. Hierfür wurde die Konzept-Idee „Hol- und Bringverkehr“ für die Grundschulen der Rolandstadt Perleberg erstellt. Dieser Hol- und Bringverkehr kann nur gelingen, wenn Schule, Kommune, Polizei und Elternvertretung gemeinsam mit den Kindern einen wesentlichen Dialog über den motorisierten Schulweg mit ihren Eltern führen.

Lese jetzt auch:  Feuer im Pflegeheim richtet großen Schaden an

Quelle: Stadt Perleberg (inkl. Foto)


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!