Lesezeit: < 1 Minute

Plau am See. Die Polizei warnt aktuell vor Wanderarbeitern, die sich Reparaturen an Dächern teuer bezahlen lassen. In der Region Plau am See (Landkreis Ludwigslust-Parchim) wurde der Polizei jetzt ein Vorfall gemeldet, bei dem Wanderarbeiter in dieser Woche unangekündigt auf einem Privatgrundstück erschienen und die Eigentümerin nach einem kurzen Gespräch zu einer Reparatur der Dachrinne an ihrem Haus überredeten bzw. sie überrumpelten.

Jetzt lesen:  Volksbank spendet Kinderbus an Pritzwalker Kita

Für die etwa einstündige Reparatur, die zudem unsachgemäß und unprofessionell durchgeführt wurde, verlangten die Männer 2.000 Euro Bargeld. Nach Angaben der Frau hatte sie das Geld in der Höhe nicht aufbringen können, jedoch schließlich 1.000 Euro an die Handwerker gezahlt. Eine Rechnung erhielt die Hausbesitzerin nicht.

Die Polizei, bei der jetzt eine Anzeige wegen Wucher vorliegt, warnt vor solchen Vorfällen! Um sich vor Schäden zu schützen rät die Polizei, auf scheinbar günstige Angebote an der Haustür nicht einzugehen. Besser ist es, auf ein schriftliches Angebot zu plädieren, in dem die Leistungen sowie der Anbieter genau beschrieben sind. Ebenso sollte man stets auf eine schriftliche Rechnung bestehen, aus der auch die Anschrift der betreffenden Firma hervorgeht.

Jetzt lesen:  Luca-App startet in ersten sechs Gesundheitsämtern in Brandenburg

Quelle: Polizeiinspektion Ludwigslust
übermittelt durch news aktuell


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!


Jetzt lesen:  765 Jahre Pritzwalk: April-Medaille zeigt den Bahnhof