Lesezeit: 2 Minuten

Wittenberge. Noch in diesem Jahr, voraussichtlich im November, sollen die Arbeiten am zukünftigen Kinder- und Jugendkulturzentrum an der Schillerstraße in Wittenberge abgeschlossen sein. Derzeit werden im Hauptgebäude neue Elektroleitungen verlegt sowie Trockenbauwände und –decken eingebaut. Malerarbeiten im Innenbereich sollen jetzt folgen.

Fotos: Martin Ferch (3)

Zeitgleich wird die Fassade des Anbaus im Hofbereich neu gemalert. Zuvor hatten die Wände hier eine Dämmung erhalten. Bereits abgeschlossen ist die Erneuerung von insgesamt 44 Fenstern. Die alte Gastherme im Nebengebäude wurde bereits abgebaut. Zukünftig erhält das Kinder- und Jugendkulturzentrum eine neue Gasbrennwerttherme im Kellergeschoss.

Jetzt lesen:  Gute Zeichen für Bootshaus Garsedow: Weitere Sanierung ist förderfähig

Die Stadt Wittenberge ist Eigentümer der Einrichtung. Betreiber ist das SOS Kinderdorf Prignitz. Die Kosten der Sanierung liegen bei rund 460.000 Euro. Das Vorhaben wird mit 377.000 Euro aus Bundes- und Landesmitteln aus dem Investitionspakt „Soziale Integration im Quartier“ unterstützt.

Trotz der derzeitigen Baustelle finden laut Steffen Brandes, Hausmanager bei SOS, Aktivitäten statt. Dafür nutzen die Mitarbeiter derzeit die Baracke auf dem Hof des Kinder- und Jugendkulturzentrums. Zu den Angeboten gehören unter anderem eine Theater und eine Kreativ AG sowie ein Tablet-Kurs mit Kindern des Hortes der Jahnschule.

Jetzt lesen:  30 Jahre Geschenkartikel: Bürgermeister und Interessenring gratulieren Petra Beck

Hierfür steht im neuen Kinder- und Jugendkulturzentrum künftig ein großer Angebotsraum zur Verfügung. Der Keller soll laut Steffen Brandes für Bands und kleine Konzerte genutzt werden. Eine Küche und ein neuer Essbereich entstehen im Erdgeschoss. Das Obergeschoss ist der Verwaltung vorbehalten.


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!

Jetzt lesen:  Radwegeausbau: Stadt Wittenberge wirft einen Blick in die Zukunft