___STEADY_PAYWALL___

Wittenberge. Groß war das Interesse am Donnerstag beim Tag der offenen Baustelle des entstehenden Hospizes am Wittenberger Elsternweg. Neben den Geschäftsführern der Prignitz Ruppiner Hospizgesellschaft, Prof. Dieter Nürnberg und Stephan Michelis, begrüßten auch Fördervereinsvorsitzender Dr. Torsten Bock und Bürgermeister Dr. Oliver Hermann die Gäste.

Fotos: Martin Ferch (2)

In kleinen Gruppen ging an anschließend in die entstehende Einrichtung. Bereits im Januar nächsten Jahres soll der Betrieb des stationären Hospiz mit zehn Bewohnern starten. Die Tageseinrichtung wird in etwa ein Jahr später folgen. Bürgermeister Dr. Oliver Hermann, selbst Mitglied im Förderverein warb erneut um Spenden. Zuletzt hatten zahlreiche Prignitzer Unternehmen das Vorhaben unterstützt.


Jetzt lesen:  Straße Wilmersdorf – Neu Krüssow übergeben

Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Versprochen!


Neue Beiträge:


Coronavirus, Corona

Acht neue Corona-Fälle in der Prignitz – Inzidenz-Wert leicht gesunken

Prignitz. Der Landkreis verzeichnet weitere positive Corona-Infektionen. Der Inzidenz-Wert der letzten sieben Tage ist zwar leicht gesunken, die erweiterten Maßnahmen gelten aber noch weiter, wie die Kreisverwaltung mitteilte. Das ist der aktuelle Stand, jetzt auch mit den einzelnen Zahlen der Städte, Ämter und Gemeinden.

Deutlich steigende Infektionszahlen: Kabinett stellt klare Corona-Regeln auf

Brandenburg. Die Corona-Zahlen steigen weiter an und liegen bereits auf dem Niveau der ersten Welle im Frühjahr. Um die Infektionsdynamik unter Kontrolle behalten und eine zweite flächendeckende Schließung von Kitas, Schulen und Wirtschaftsbereichen verhindern zu können, sind jetzt weitere Infektionsschutzmaßnahmen notwendig. Ein Überblick über das, was das Kabinett neu beschlossen hat.

Jetzt lesen:  Zwei Frauen bei Ladendiebstahl ertappt

Über die Geschichte der Pritzwalker Schützengilde

Pritzwalk. Dietrich Albrecht hat sich intensiv mit der traditionsreichen Gilde beschäftigt. Die Ergebnisse seiner Recherchen stellt der Hobbyforscher nun erstmals vor – von der Ersterwähnung 1521 bis zum Niedergang im Jahr 1945.