Lesezeit: 2 Minuten

Perleberg. Im fortgeschrittenen Alter möglichst mobil zu sein und dies mit dem Bedürfnis nach Sicherheit zu verbinden, kann ein realistischer Anspruch sein und die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben fördern. Dabei stehen auch die Senioren einem wachsenden Verkehrsaufkommen, neuen Techniken wie Fahrerassistenzsystemen und nicht zuletzt geänderten Vorschriften gegenüber.

Gesundheit und Beweglichkeit

Diese und viele weitere Fragen wie beispielsweise wie bin ich im Straßenverkehr besser sichtbar, was lenkt mich ab oder wie steht es um meine Gesundheit und Beweglichkeit wurden in der Veranstaltung „Sicher und mobil im Alter“ des Perleberger Seniorenbeirates thematisiert und diskutiert.

Jetzt lesen:  765 Jahre Pritzwalk: Jeden Monat eine neue Münze - erste ab Montag erhältlich
Fotos: Hans-Georg Gall (2)

Als Gesprächspartner waren Grit Weber vom Präventionsteam der Polizei und Robert Kazmierczak, Sachbearbeiter Verkehrswesen der Stadt Perleberg, eingeladen. „Uns ist es wichtig, dass Menschen bis ins hohe Alter sicher mobil sein können“, erklärt Seniorenbeiratsvorsitzender Hans-Georg Gall das Engagement.

Inforunde zum Thema „Rente und Steuern“

Der Perleberger Seniorenbeirat hat noch eine weitere Veranstaltung in diesem Jahr geplant. Am 11. November dreht sich bei einer Informationsveranstaltung ab 14.30 Uhr in der Perleberger DRK Begegnungsstätte alles um das Thema „Rente und Steuern“. Als Gesprächspartnerin ist hier eine Mitarbeiterin des Finanzamtes vor Ort. Anmeldungen für diese Veranstaltungen werden unter der Telefonnummer 01520/7655129 entgegengenommen.


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!

Jetzt lesen:  89-Jähriger fährt mit Pkw gegen Postauto und trifft Zustellerin