Lesezeit: 2 Minuten

Pritzwalk/Wittenberge. Rundum gelungen verlief am Sonntag das „Abradeln in der Prignitz“. Zum Start an der Touristinformation in Pritzwalk hatten sich die Radler wetterfest eingepackt, weil das Wetter sich von seiner herbstlichen Seite zeigte. „Davon lassen wir uns nicht beirren“, sagte Bürgermeister Dr. Ronald Thiel zu den rund 40 Radlerinnen und Radlern, die am Abschluss der Radfahrsaison 2020 teilnahmen.

In Steffenhagen herzlich begrüßt

Begleitet von Polizei und Ordnungsamt, ging es über Schönhagen und Groß Langerwisch nach Steffenshagen, wo die Teilnehmer herzlich begrüßt wurden. Die Mitglieder des Heimatvereins Steffenshagen und Ortsvorsteherin Margit Vogel empfingen die Radler mit einem Imbiss und Getränken.

Jetzt lesen:  Trampeltier stößt gegen Gesicht von Tierpfleger
Foto: Andreas König

Der Kinderchor Steffenshagen unterhielt die Gäste mit Gesang und Tanz. Solo-Auftritte von Sophia Bleier und Lucie Kelm bereicherten das Programm, das mit viel Beifall bedacht wurde.

Wie das Fahrradklima in Pritzwalk und Umgebung ist, konnten die Teilnehmer in einer Umfrage des ADFC beantworten, und bei einer Tombola gab es attraktive Preise zu gewinnen. Wer mochte, konnte die frisch sanierte Dorfkirche besichtigen und sich über Steffenshagen informieren.

Jetzt lesen:  Projekt des Monats: Tagespflege und Pension für Menschen mit Handicap vereint

Pritzwalk mit stärkstem Teilnehmerfeld

Fünf Städte aus der Reiseregion Prignitz waren dem Aufruf des Verbandes zum Abradeln gefolgt. Die Pritzwalker zeigten erneut, dass sie auf dem Fahrrad Überzeugungstäter sind: Sie brachten die meisten Teilnehmer auf die Straße. „Ein großes Lob an die Organisatoren in Pritzwalk“, sagte Mike Laskewitz, der Geschäftsführer des Tourismusverbandes Prignitz.

Fotos: Martin Ferch (2)

In Wittenberge schwangen sich rund 20 Teilnehmer auf den Sattel. Uwe Neumann, Leiter des Eigenbetriebs Kultur-, Sport- und Tourismusbetrieb Wittenberge, begrüßte die Radler am Nedwighafen. Anschließend ging es für die Teilnehmer auf dem Elbdeich nach Lütkenwisch und Lanz. Hier besuchten die Radler das Jahnmuseum. Bürgermeister Hans Borchert begrüßte die Gäste und führte durch das Haus. Die weitere Tour führte nach Jagel, Cumlosen, Motrich, Bentwisch und schließlich nach Lindenberg.

Jetzt lesen:  Ins Rutschen gekommen: Zwei Pkw stoßen frontal zusammen

PPA/pk/wb


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!