___STEADY_PAYWALL___

Wittenberge. Der Wittenberger Ehrenbürger Udo Schenk spendet 5000 Euro für das entstehende Hospiz in Wittenberge. Hintergrund dafür ist eine Auszeichnung: Am 24. September wurde der Schauspieler auf der 72. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Urologie in Leipzig geehrt. Er erhielt den persönlichen Preis des DGU-Präsidenten Prof. Dr. Dr. Rassweiler.

Mit der Auszeichnung würdigte die Deutsche Gesellschaft für Urologie die quotenstarke Aufklärung rund um urologische Erkrankungen, die der Schauspieler mit seiner Rolle als TV-Urologe Dr. Rolf Kaminiski in der Serie „In aller Freundschaft“ leistet. „Es ist mir ein großes Anliegen, die Präsenz der Urologie in den Medien zu stärken und die wie im Falle der Sachsenklinik professionelle Darstellung unseres Fachgebietes herauszuheben, mit der wir Millionen von Menschen erreichen“, so Prof. Dr. Dr. Rassweiler.

Jetzt lesen:  Bahnübergang zwischen Klein Gottschow und Neu Rohlsdorf gesperrt

Geld für Ausstattung der Einrichtung

Noch am Abend der Auszeichnung gab Udo Schenk bekannt, dass Preisgeld für die Hospizeinrichtung in Wittenberge zu spenden. Erfreut über die Nachricht zeigte sich neben der Prignitz-Ruppiner Hospizgesellschaft auch der Förderverein Prignitzer Hospiz, Stephan Michelis, Geschäftsführer der Hospizgesellschaft bedankt sich für die Spende.

Das Geld werde unter anderem für die Ausstattung der Einrichtung benötigt. Die Arbeiten am Hospiz sollen noch in diesem Jahr abgeschlossen werden. Ab Januar wird der Betrieb aufgenommen, so Michelis.

PPA/wb


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!

Jetzt lesen:  35-Jähriger attackiert Paketboten auf Spielplatz mit Hammer


Neue Beiträge:


Merkel: Deutschland stehen schwere Monate bevor

Merkel: Deutschland stehen schwere Monate bevor

Deutschland steht bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie nach Aussage von Bundeskanzlerin Angela Merkel vor einer schwierigen Phase.

Aktivisten seilen sich von Autobahnbrücken ab

Aktivisten seilen sich von Autobahnbrücken ab

Auf der Fahrt zum Arbeitsplatz haben zum Wochenstart viele Pendler im Rhein-Main-Gebiet die Proteste gegen den A49-Weiterbau zu spüren bekommen. An mehreren Autobahnbrücken seilten sich Umweltaktivisten ab und brachten den Verkehr ins Stocken.

Pkw-Fahrer übersieht Motorrad – 54-Jähriger tödlich verunglückt

Gartow/Trebel. Der Motorradfahrer wurde durch den Aufprall in den Graben neben der Fahrbahn geschleudert. Sein Zweirad zerriss in mehrere Teile. Die Bundesstraße 493 war für mehrere Stunden voll gesperrt.

Jetzt lesen:  25 Jahre Augenoptik und Hörgeräte Geue - Bürgermeisterin gratuliert zum Jubiläum