___STEADY_PAYWALL___

Wittstock/Dosse. Die Wittstocker Stadtverwaltung hat vergangene Woche wieder die jüngsten Bürger begrüßt. An der 24. Veranstaltung „Willkommen im Leben“ nahmen 30 Neugeborene und deren Eltern teil. Eingeladen waren die Kinder, die im Zeitraum vom 1. Februar 2020 bis zum 31. Juli 2020 das Licht der Welt erblickten. Bereits eine Woche zuvor hatte der Nachholtermin der Frühjahrsveranstaltung von „Willkommen im Leben“ stattgefunden, die aufgrund der Corona-Pandemie verschoben werden musste.

Foto: Stadt Wittstock/Dosse

In der Heilig-Geist-Kirche wurden die kleinsten Wittstocker durch Rosenkönigin Peggy I. und den Vorsitzenden der Stadtverordnetenversammlung, Burkhard Schultz, begrüßt. Die Veranstaltung fand unter der Einhaltung der geltenden Hygiene- und Abstandsregeln statt. Deshalb wurde auf das traditionelle Händeschütteln sowie Gruppenfotos verzichtet. Auch die Begrüßungsgeschenke konnten nicht direkt übergeben werden – die Eltern mussten sich die Präsente für den Nachwuchs selbstständig nehmen.

Jetzt lesen:  Langer Tag der Bibliotheken in Perleberg

Die Veranstaltung „Willkommen im Leben“ findet seit dem Jahr 2008 in Wittstock/Dosse statt. Seitdem wurden 1208 Kinder eingeladen, von denen insgesamt 981 bei der Vergabe anwesend waren.

PPA/wit


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Versprochen!


Neue Beiträge:


Krankenhaus, Klinik, Kreiskrankenhaus, Perleberg

Kreiskrankenhaus Prignitz: Zwei Corona-Patienten in Behandlung

Perleberg. Zwei Personen befinden sich aktuell auf der Isolierstation der Perleberger Klinik. Beide sind positiv auf das Coronavirus getestet worden. Wie es ihnen geht und welche Maßnahmen das Kreiskrankenhaus jetzt zusätzlich ergreift.

Jetzt lesen:  Unbekannter schlägt jungen Mann - Gründe: unbekannt

Kleintransporter im Wert von 70.000 Euro gestohlen

Grabow. Der gestohlene weiß/blaue VW T6 mit Ludwigsluster Kennzeichen stand zur Tatzeit vor einem Wohnhaus. Die Polizei hat eine Fahndung nach dem gestohlenen Transporter eingeleitet.

Söder: Bundesweit Maskenpflicht bei hohen Corona-Zahlen

Bund und Länder hatten sich zuletzt schon auf eine Ausweitung der Maskenpflicht verständigt. Nun geht CSU-Chef Söder noch weiter: Er fordert bundesweit einheitliche Regeln.