___STEADY_PAYWALL___

Ludwigslust. Im Abfallentsorgungsbetrieb Remondis in Ludwigslust brach am Mittwoch um 23 Uhr aus bislang ungeklärter Ursache ein Feuer aus. Als Polizei und Feuerwehr vor Ort eintrafen brannten bereits mehrere Container mit Restmüll sowie gepresste Ballen aus Altpapier und Kunststoff, die unter anderem unter einem Schleppdach auf dem Firmengelände gelagert wurden lichterloh.

134 Feuerwehrleute im Einsatz

Das Feuer griff im weiteren Verlauf auf mehrere Firmenfahrzeuge, darunter zwei Radlader, ein Bagger und ein Lkw über. Am Einsatzort herrschte ein starker Funkenflug. Derzeit sind zwölf Feuerwehren aus Ludwigslust und Umgebung mit 134 Einsatzkräften mit den Löscharbeiten beschäftigt. Darüber hinaus war auch der Betreuungszug des Landkreises Ludwigslust-Parchim eingesetzt.

Jetzt lesen:  Vergangenheit und Zukunft einer kaum erforschten Denkmalgruppe

Eine weitere Brandausbreitung auf eine angrenzende Firma, die unter anderem Gasflaschen lagert sowie weitere Industrieobjekte konnte durch die eingesetzten Feuerwehrleute verhindert werden. Es kann zurzeit nicht gesagt werden, ob gesundheitsgefährdende Stoffe durch den Brand freigesetzt werden. Daher werden Anwohner in der Stadt Ludwigslust gebeten, Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Der Schaden ist groß

Der Brandort wurde durch den eingesetzten Kriminaldauerdienst Ludwigslust beschlagnahmt. Die Schadenshöhe wird vorläufig auf etwa 400.000 bis 500.000 Euro geschätzt. Die Löscharbeiten dauern derzeit weiterhin an.

Jetzt lesen:  KMG Kliniken verhängen Besuchsverbot in ihren Häusern

PPA/ots


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!


Neue Beiträge:


Pkw kracht gegen Baum – Fahrer verstirbt an Unfallstelle

Ganzlin. Der 42 Jahre alte Mann wurde im Fahrzeug eingeklemmt und musste durch die alarmierten Feuerwehrleute aus dem Wrack befreit werden. Für ihn kam jede Hilfe zu spät.

Norwegen und Schweden im Wandel der Jahreszeiten

Wittenberge. Über 4.000 Kilometer legte der Journalist Reinhard Pantke in zwei Reisen allein per Fahrrad von Mai bis September in Norwegen und Schweden zurück. Im Winter geht es ohne Fahrrad durch tief verschneite Traumlandschaften über denen geheimnisvolle Nordlichter flackern. Davon hat er viele Bilder und Filme mitgebracht.

Jetzt lesen:  Ausbau schreitet voran: Zwei neue WLAN-Hotspots in Kyritz

100 Gastronomie-Gutscheine für 100 Ehrenamtler

Kyritz. In diesem Jahr stellte und stellt die Corona-Pandemie auch die Ehrenamtsarbeit vor ganz besondere Herausforderungen. Bürgermeisterin Nora Görke hat sich daher mit den Fraktionsvorsitzenden der Stadtverordnetenversammlung darauf verständigt, die Leistung der Ehrenamtler in den Vereinen, den Ortsteilen und der Nachbarschaftshilfe auf besondere Weise zu würdigen. Aber auch die Gastronomen sollen dabei nicht zu kurz kommen.