Lesezeit: < 1 Minute

Perleberg. Die Bürgermeisterinnen der Partnerstädte Perleberg und Kaarst, Annett Jura und Ulrike Nienhaus, pflanzten eine kleine Eiche im Perleberger Tierpark. Sie steht als sichtbares Symbol für das erste Jahr der gemeinsamen Städtepartnerschaft. „Er ist ein ‚Baum der Einheit‘, der die Stärke und Loyalität zwischen den Städten in seinem stetigen Wachstum vereinen soll.“

Lese jetzt auch:  Weiterer ASP-Fund im Nachbarkreis: Zaunbau um Kerngebiet erweitert
Ulrike Nienhaus beim Schippen, Tierparkleiter Niesler bei Halten und Bürgermeisterin Jura beim Gießen des „Baums der Einheit“. I Foto: Stadt Perleberg

Ihren Platz hat die Eiche am Gehege des Dammwildes gefunden. „Wenn sich nach ein paar Jahren die Früchte bilden, haben auch die Tiere eine weitere Nahrungsquelle in den abfallenden Eicheln“, erklärt Tierparkleiter Michael Niesler. Der Platz sei gut gewählt und als ein weiteres Zeichen der Freundschaft verspricht Nienhaus, auch noch eine Tafel zu stiften.

Lese jetzt auch:  LEADER-Förderung für Jahnschule – Ideen für neue Förderperiode gefragt

Im vergangenen 30. Jubiläumsjahr des Mauerfalls unterzeichneten beide Bürgermeisterinnen im Rahmen der Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen in Kaarst die Urkunde der Städtepartnerschaft.

PPA/pb


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!

Lese jetzt auch:  Weihnachtliche Innenstadt – Kinder schmücken die Bahnstraße in Wittenberge