Perleberg veröffentlich Heft zu 30 Jahre Deutsche Einheit

Perleberg. Zum 30. Jahrestag der Deutschen Einheit erscheint das Perleberger Heft Nummer 30, das an die Montagsgebete in Perleberg und die Friedliche Revolution erinnert. Unter dem Titel “Erinnern ist immer eine Form der Auferstehung“ erinnert sich die ehemalige Pastorin der Perleberger Sankt Jacobi-Kirche an die Montagsgebete, die in der Kreisstadt am 26. Oktober 1989 begannen.

Hinter den damaligen Zuhörern in der übervollen Sankt Jacobi-Kirche lag die fröhliche 750-Jahrfeier im August 1989, während Tausende DDR-Bürger über die Botschaften in Prag und Ungarn das Land verließen. Die DDR-Führung feierte am 7. Oktober den 40. Jahrestag der DDR während Hunderte Demonstranten und Unbeteiligte in Berlin zusammengeknüppelt wurden – eine friedliche Revolution?

Renate de Haas predigte am 26. Oktober 2019, am 30. Jahrestag des ersten Montagsgebetes, von dem Willen Gottes und den Menschen, die sich die Politik in der DDR, das Aufrüsten in der Welt und die Konfrontation der Supermächte nicht mehr gefallen lassen wollten.

Jetzt lesen:  Über fünf Millionen Euro für Wittenberges Stadtentwicklung

Sie forderten Meinungsfreiheit, Umweltschutz, Demokratie, Reisefreiheit. Der Rückblick, den Renate de Haas zeichnet, ist ein Staunen über die Fügungen Gottes, über die Macht der Demonstrationen, die einen Staat und schließlich ein Weltgefüge zum Einsturz brachten. Nach ihrer Beschreibung, in der Gottes Wirken und das Gotteshaus St. Jacob in Perleberg im Fokus stehen, erinnert der Historiker Dr. Wolfram Hennies an die historischen Abläufe und politischen Konstellationen, wie es zur Wende vor 30 Jahren kam.

Dr. Andreas Draeger, aktiver Mitgestalter der damaligen Montagsgebete, Kirchenratsmitglied und von 1990 bis 1994 Stadtverordneter, betrachtet die einstigen Geschehnisse und deren Folgen verhaltener. Freiheitsrausch und Einheitstaumel sind verhallt. Will die nachfolgende Generation unter dem Druck der aktuellen Themen die Erlebnisberichte von vor 30 Jahren noch hören?

Jetzt lesen:  Labor unterläuft Fehler: Doch weniger Corona-Infektionen in der Prignitz

» Das Perleberger Heft Nummer 30 mit Erinnerungen an die jüngste Vergangenheit ist in der Stadtinformation Perleberg erhältlich und kostet 2,50 Euro.

PPA/pb


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!


Neue Beiträge:


Coronavirus, Corona

Sechs neue Corona-Fälle – Prignitzer Inzidenzwert weiterhin hoch

Prignitz. Der Inzidenz-Wert im Landkreis ist in den vergangenen Tagen zwar leicht gesunken, bleibt aber über der kritischen Marke. Damit bestehen die erweiterten Kontaktbeschränkungen noch mindestens zehn Tage fort. Unterdessen sind weitere zentrale Corona-Tests – ab sofort in Wittenberge – angelaufen.

Berlin: Mehrere Autos auf Polizeigelände in Flammen

Berlin: Mehrere Autos auf Polizeigelände in Flammen

Mitten in der Nacht brennt es auf einem Polizeigelände in Berlin. Streifenwagen sollen nicht betroffen sein. Das ist aber auch schon das Einzige, was klar ist – viele Fragen bleiben offen. [Video]

Jetzt lesen:  Corona und Schule: So geht der Unterricht nach den Herbstferien weiter

Feuer zerstört Pkw

Grabow. Beim Eintreffen der Feuerwehr hatte der Brand den Frontbereich des Fahrzeuges bereits komplett erfasst.

Pritzwalker Hortkinder besuchen regionale Mosterei

Falkenhagen. Die Kinder kommen ins Staunen: In goldenen Bächen fließt der Saft beim Pressen aus der Apfelmasse, auch Maische genannt. Die Hortleiterin und ihre Kolleginnen hatten für ihre Sprösslinge ein vielseitiges Herbstferienprogramm auf die Beine gestellt.

Jahnschule: Neue Räume im Dachgeschoss sind bald fertig

Wittenberge. Wie die Fotos zeigen sind auf dem bis dato dunklen Dachboden mittlerweile zwei helle und einladende Räume entstanden. Auf die Schüler warten hier künftig ein Computer- und ein Projektraum. Noch fehlt aber das Inventar.