___STEADY_PAYWALL___

Ganzlin. Der Fahrer eines Feuerwehrautos hat am Mittwoch auf der Bundesstraße 103 bei Ganzlin eine Person erfasst und schwer verletzt. Die Brandschützer waren gerade auf dem Weg zu einem schweren Verkehrsunfall. Der Vorfall ereignete sich im Verkehrsstau nahe der Unglücksstelle.

Bei der verunglückten Person handelt es sich um einen Lkw-Fahrer, der im Stau sein Fahrzeug verlassen hatte und unmittelbar vor dem mit Sondersignal herannahenden Feuerwehrauto die Straße betreten haben soll. Der Mann wurde anschließend in ein Krankenhaus gebracht.

Die Bundesstraße 103 ist aktuell im Zuge der Bergungsarbeiten weiterhin voll gesperrt.

Gegen 13 Uhr war ein Autofahrer ersten Erkenntnissen zufolge mit seinem Pkw aus noch ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr geraten und dort mit einem Lkw zusammengestoßen. Ein Rettungshubschrauber flog den 41-Jährigen mit lebensbedrohlichen Verletzungen in eine Klinik.

Jetzt lesen:  Illegale Drogen in Gartenhaus entdeckt

Der Lkw-Fahrer, der augenscheinlich nur leichte Blessuren erlitt, hatte noch erfolglos versucht, dem entgegenkommenden Pkw auszuweichen. In einer aufwendigen Rettungsaktion befreiten die alarmierten Feuerwehrleute den eingeklemmten Autofahrer. Am Unfallauto entstand Totalschaden.

PPA/ots


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Versprochen!


Neue Beiträge:


Spahn sieht keinen erneuten bundesweiten «Lockdown»

Spahn sieht keinen erneuten bundesweiten «Lockdown»

Ausgangsbeschränkungen wie im Frühjahr – damit wird Berchtesgaden womöglich kein Sonderfall bleiben, meinen viele Politiker. Dass das Leben coronabedingt wie im Frühjahr bundesweit wieder runtergefahren wird, sieht der Bundesgesundheitsminister derzeit aber nicht.

Jetzt lesen:  Gewinnspielbetrüger geben sich als Bankmitarbeiter aus

Prignitzerin fällt auf Spendenbetrug im Internet rein

Perleberg. Die Frau hatte mehrere tausend Euro auf ein unbekanntes Konto überwiesen. Auf einem Nutzerprofil einer Internetplattform wurden durch einen bislang unbekannten Täter 580.000 Euro als Spendenangebot deklariert. Das Geld sollte einem guten Zweck zukommen.

Du immer mit deiner Wende: Gesprächsabend im Kulturhaus

Wittenberge. Anhand eines Zeitstrahls erinnern sich die Teilnehmer der Veranstaltung gemeinsam an die wichtigsten Ereignisse des Jahres 1989 und ergänzen Erlebnisse, die aus der Zeit einschneidend und wichtig sind.