Lesezeit: < 1 Minute

Ganzlin. Der Fahrer eines Feuerwehrautos hat am Mittwoch auf der Bundesstraße 103 bei Ganzlin eine Person erfasst und schwer verletzt. Die Brandschützer waren gerade auf dem Weg zu einem schweren Verkehrsunfall. Der Vorfall ereignete sich im Verkehrsstau nahe der Unglücksstelle.

Bei der verunglückten Person handelt es sich um einen Lkw-Fahrer, der im Stau sein Fahrzeug verlassen hatte und unmittelbar vor dem mit Sondersignal herannahenden Feuerwehrauto die Straße betreten haben soll. Der Mann wurde anschließend in ein Krankenhaus gebracht.

Jetzt lesen:  DRK startet mit mobiler Corona-Schutzimpfung in 13 Prignitzer Seniorenheimen - Impfzentrum in Perleberg immer wahrscheinlicher

Die Bundesstraße 103 ist aktuell im Zuge der Bergungsarbeiten weiterhin voll gesperrt.

Gegen 13 Uhr war ein Autofahrer ersten Erkenntnissen zufolge mit seinem Pkw aus noch ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr geraten und dort mit einem Lkw zusammengestoßen. Ein Rettungshubschrauber flog den 41-Jährigen mit lebensbedrohlichen Verletzungen in eine Klinik.

Der Lkw-Fahrer, der augenscheinlich nur leichte Blessuren erlitt, hatte noch erfolglos versucht, dem entgegenkommenden Pkw auszuweichen. In einer aufwendigen Rettungsaktion befreiten die alarmierten Feuerwehrleute den eingeklemmten Autofahrer. Am Unfallauto entstand Totalschaden.

Jetzt lesen:  Corona-Schutzimpfungen in Prignitzer Seniorenheimen können starten - Inzidenz-Wert bei fast 350

PPA/ots


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!


Jetzt lesen:  Winterglatte Straßen sorgen für etliche Verkehrsunfälle