Lesezeit: 2 Minuten

Prignitz/Perleberg. Es gibt sieben neue Corona-Fälle in der Prignitz. Das teilte die Kreisverwaltung am Freitag mit. Fünf davon stehen im Zusammenhang mit einer Infektion in der Schule des CJD in Hoppenrade, die am Vortag bekannt wurde. Die Zahl der seit Ausbruch der Pandemie gemeldeten positiven Fälle liegt damit bei insgesamt 59 Personen, von denen 49 inzwischen genesen sind.

Im Kreisgebiet sind somit zurzeit zehn Personen mit Covid-19 infiziert.

Das Gesundheitsamt führte am Donnerstag insgesamt 33 Corona-Tests an der Schule in Hoppenrade durch. Weitere Ergebnisse aus den Testlaboren stehen noch aus. Vereinzelt wurden auch Testungen bei niedergelassenen Ärzten durchgeführt. Das Gesundheitsamt betreibt weiterhin intensiv die Kontaktverfolgung der infizierten Personen, um weitere Testungen vorzubereiten.

Lese jetzt auch:  Perleberger Stadtmuseum für Bauarbeiten eingerüstet
Krankenhaus, Klinik, Kreiskrankenhaus, Perleberg
Archivfoto: Marcus J. Pfeiffer

Aufgrund der steigenden Infektionszahlen sowie der Vorfälle in mehreren Brandenburger Krankenhäusern tritt vorsorglich ab Samstag, 10. Oktober, ein generelles Besuchsverbot im Kreiskrankenhaus Prignitz in Perleberg in Kraft, wie die Unternehmensgruppe am Freitag mitteilte. Damit sind Besuche – bis auf wenige Ausnahmen – nicht mehr gestattet.

Krankenhausbetrieb läuft weiter

Für die Bereiche Kinderstation, Geburtenstation, Palliativbereich, Intensivstation sowie Psychiatrie gelten individuelle Absprachen. Der allgemeine Krankenhausbetrieb, die Versorgung in der Notaufnahme sowie die Ambulanzen laufen regulär weiter. Begleitpersonen werden nur in Ausnahmefällen zugelassen. Diese Regelung gilt auf unbestimmte Zeit und wird durch die Geschäftsleitung in kurzen Abständen neu bewertet.

Lese jetzt auch:  Spendenübergabe an das Eltern-Kind-Zentrum in Pritzwalk

PPA/lkpr/kkh


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!


Lese jetzt auch:  Altarm der Elbe: Gänsekuhle wird renaturiert