Lesezeit: 2 Minuten

B189/Weisen. Ein 56 Jahre alter Pkw-Fahrer befuhr am Freitag um 18.55 Uhr die Bundesstraße 189 zwischen Perleberg und Weisen in Richtung Wittenberge, als unvermittelt ein Reh die Fahrbahn querte. Der Autofahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und es kam zur Kollision.

Frontscheibe komplett zersplittert

Durch den Aufprall wurde das Tier durch die Luft in den Gegenverkehr geschleudert. Hier prallte das Wild auf die Frontscheibe einer 25 Jahre alten Pkw-Fahrer, die mit ihrem Kleinkind in Richtung Perleberg unterwegs war. Die Frontscheibe ihres Wagens wurde dabei massiv beschädigt.

Jetzt lesen:  Ausgangssperren, Kontakte reduzieren, Testpflicht: Das sind die neuen Corona-Regeln in Brandenburg
Fotos (3): PPA

An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von insgesamt rund 4.000 Euro. Der Mann kam unverletzt davon. Die Frau hingegen erlitt einen Schock und wurde durch umherfliegende Splitter am Arm verletzt. Sie kam mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus. Ihr Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit.

Bundesstraße voll gesperrt

Die Feuerwehr aus Weisen hatte die Bundesstraße während der Unfallaufnahme voll gesperrt. Die Feuerwehrleute stellten den Brandschutz sicher und unterstützten den Rettungsdienst bei seiner Arbeit. Die ebenfalls alarmierte Feuerwehr aus Perleberg konnte den Einsatz abbrechen.

Jetzt lesen:  Radwegeausbau: Stadt Wittenberge wirft einen Blick in die Zukunft

Die Polizei nahm unterdessen den Unfall auf. Die Bergung des nicht mehr fahrbereiten Pkw erfolgte in eigener Zuständigkeit. Ein informierter Förster kümmerte sich um das verendete Reh. Nach rund einer Stunde war die Bundesstraße in diesem Abschnitt wieder befahrbar.

PPA/pol


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!

Jetzt lesen:  Impfzentrum erweitert Öffnungszeiten - Landkreis führt Luca-App ein - "Notbremse" verlängert