Lesezeit: < 1 Minute

Kyritz. Ein 14 Jahre alter Junge traf am Mittwoch um 20.45 Uhr im Bereich des Bürgerparks in Kyritz auf eine vierköpfige Gruppe. Aus dieser heraus soll er von zwei 16 und 15 Jahre alten Jugendlichen körperlich und mit Reizgas angegriffen worden sein. Der 14-Jährige konnte flüchten und wurde in einem Krankenhaus behandelt.

Jetzt lesen:  Mit 2,72 Promille am Steuer: Polizei zieht alkoholisierte Fahrer aus dem Verkehr

Während seiner Flucht hörte er, dass aus der Personengruppe heraus offenbar mit einer Schreckschusspistole geschossen wurde. Personen konnten im Rahmen der Nahbereichsfahndung nicht festgestellt werden. Allerdings wurden auf dem Gelände des Bürgerparks mehrere verschossene Scheckschusshülsen aufgefunden und sichergestellt.

Der 16-jährige namentlich bekannte Jugendliche wurde durch Polizisten an seiner Wohnanschrift aufgesucht. Im Beisein seiner Eltern räumte er die Tat ein. Auch der 15-Jährige gestand im Beisein seiner Eltern die Tatbeteiligung. Die Schreckschusswaffe der Eltern wurde sichergestellt. Ob es sich dabei um die Waffe handelt, mit der zuvor Schüsse abgegeben wurden, ist Bestandteil der Ermittlungen.

Jetzt lesen:  Fünf Autos durch nächtliche Brände in Berlin zerstört

PPA/pol


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!


Jetzt lesen:  Perleberger Schüler auf den Spuren des ehemaligen Konzentrationslagers