___STEADY_PAYWALL___

Perleberg. Ein Mitarbeiter des Stadtbetriebshofes in Perleberg wurde positiv auf Covid-19 getestet. Das teilte die Stadtverwaltung am Donnerstagnachmittag mit. Bereits in der vergangenen Woche wurde die Ehefrau des Mitarbeiters positiv getestet, worauf sich das Gesundheitsamt beim Ehemann meldete und ihn in Quarantäne schickte.

Die Stadtverwaltung hat am selben Tag davon Kenntnis erhalten und informierte sich beim Gesundheitsamt, wie lange die Quarantäne andauern würde und wann der Mitarbeiter getestet wird. Darauf erfolgte eine Mitteilung zum Sachstand an alle Mitarbeiter des Stadtbetriebshofes.

Betriebshof legt die Arbeit nieder

Am Mittwochnachmittag wurde bestätigt, dass der Mitarbeiter positiv getestet wurde – er selbst hatte sich anschließend an die Verwaltung gewandt und die Information mitgeteilt. Die Stadt reagierte angesichts des Infektionsgeschehens sofort und leitete die Liste von möglichen Kontaktpersonen an den Landkreis weiter, informierte erneut die Mitarbeiter des Stadtbetriebshofes und entschied vorsorglich, die Mitarbeiter für den Donnerstag vom Dienst freizustellen.

Jetzt lesen:  Mann schlägt Frau und kommt in Haft

„Wir haben ein gutes Krisenmanagement und eine sehr gute interne Informationspolitik sowie hohe Transparenz gegenüber unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern“, so Bürgermeisterin Jura.

Stadtverwaltung und Gesundheitsamt kooperieren zielführend und besprechen gewissenhaft die Verfahrensweise – schnelles Handeln ist in einer solchen Lange durchaus wichtig. Heute fand im Gesundheitsamt ein weiteres Gespräch zum Vorgehen statt und die Kontaktliste wurde hinsichtlich der direkten Kontakte nochmal gefiltert. Der Mitarbeiter befindet sich weiterhin in Quarantäne.

PPA/pb


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Versprochen!

Jetzt lesen:  Coronavirus: Stadtverwaltung rät zur Besonnenheit

Neue Beiträge:


Spahn sieht keinen erneuten bundesweiten «Lockdown»

Spahn sieht keinen erneuten bundesweiten «Lockdown»

Ausgangsbeschränkungen wie im Frühjahr – damit wird Berchtesgaden womöglich kein Sonderfall bleiben, meinen viele Politiker. Dass das Leben coronabedingt wie im Frühjahr bundesweit wieder runtergefahren wird, sieht der Bundesgesundheitsminister derzeit aber nicht.

Prignitzerin fällt auf Spendenbetrug im Internet rein

Perleberg. Die Frau hatte mehrere tausend Euro auf ein unbekanntes Konto überwiesen. Auf einem Nutzerprofil einer Internetplattform wurden durch einen bislang unbekannten Täter 580.000 Euro als Spendenangebot deklariert. Das Geld sollte einem guten Zweck zukommen.

Du immer mit deiner Wende: Gesprächsabend im Kulturhaus

Wittenberge. Anhand eines Zeitstrahls erinnern sich die Teilnehmer der Veranstaltung gemeinsam an die wichtigsten Ereignisse des Jahres 1989 und ergänzen Erlebnisse, die aus der Zeit einschneidend und wichtig sind.

Jetzt lesen:  Wettbewerb Smart School 2020 Digitale Vorreiterschulen gesucht