___STEADY_PAYWALL___

Lenzen. Zum fünften Mal vergibt die Sparkasse Prignitz in Zusammenarbeit mit dem Landkreis Prignitz den Bürgerpreis der Prignitz. Das Motto des Bürgerpreises der Prignitz lautet: „Regional verankert: Ehrenamtliches Engagement verdient Anerkennung“. Menschen, die sich ehrenamtlich in ihrer Freizeit für andere einsetzen, verdienen Anerkennung. Gerade auch in einer besonderen Zeit, die für den gesellschaftlichen Zusammenhalt außergewöhnliche Herausforderungen mit sich bringt.

Die Corona-Krise macht deutlich, wie viel im sozialen Leben fehlen kann, wenn engagierte Bürger nicht oder nur eingeschränkt ihrem Ehrenamt nachgehen können. Ohne die Unterstützung von Menschen, die sich freiwillig vor Ort für unser Gemeinwohl einsetzen, würde es viele wichtige Angebote in unseren Städten und Gemeinden nicht geben und vieles wäre nicht darstellbar.

Foto: Sparkasse Prignitz

Kai-Uwe Hülsebeck, Inhaber des gleichnamigen Omnibusbetriebes in Lenzen, sieht das genauso. Seine Mitarbeiter bringen mit den Bussen im Alltag „im Auftrag der ARGE prignitzbus“ nicht nur viele Bürger sicher von „A nach B“, auch im Gelegenheitsverkehr sind sie auf den Straßen der Prignitz und deutschlandweit für zum Beispiel Vereine unterwegs.

Der Bürgerpreis der Prignitz ist aus meiner Sicht eine Ehrung, die viele verdient haben. Das unterstütze ich gern. Unternehmen aus der Region sollten da zusammen an einem Strang ziehen und sich einbringen. Deshalb stelle ich ein Fahrzeug für die kostenlose Werbung zur Verfügung. Außerdem läuft bereits eine kostenlose Bildschirmwerbung in den Fahrzeugen, die auf den Bürgerpreis und die Bewerbungsfrist hinweist. Ich wünsche mir, dass der ein oder andere dadurch auf den Bürgerpreis aufmerksam wird und Nominierungsvorschläge einreicht.

Kai-Uwe Hülsebeck, Omnibusbetreiber

André Wormstädt, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Prignitz, freut sich über das Angebot des Lenzener Busunternehmers. „Wir haben Herrn Hülsebecks Vorschlag sofort angenommen, uns mit dem Landkreis abgestimmt und ihn dann umgesetzt. Das Ergebnis steht nun vor uns. Dafür sage ich nochmals danke“.

Jetzt lesen:  100 Gastronomie-Gutscheine für 100 Ehrenamtler

Der Bürgerpreis der Prignitz wird 2020 in drei Kategorien vergeben:

•  18 bis 25 Jahre: In dieser Kategorie werden einzelne Personen, Gruppen oder Projekte ausgezeichnet.

•  Alltagshelden: Diese Kategorie würdigt Projekte, Vereine und Initiativen oder das Engagement Einzelner (über 25 Jahre).

• Lebenswerk: Der Preis in der Kategorie „Lebenswerk“ wird für langjähriges Engagement an eine einzelne Person vergeben. Als Orientierung gilt, dass die vorgeschlagene Person bereits seit mindestens 25 Jahren ehrenamtlich tätig ist.

» Entsprechende Projekte oder Personen können sich selbst bewerben oder von Dritten vorgeschlagen werden. Bewerbungsunterlagen finden Interessierte unter www.sparkasse-prignitz.de. Die Bewerbungsfrist endet am 31. Oktober. Die Gewinner des Bürgerpreises der Prignitz erhalten Geldprämien in Höhe von jeweils 500 Euro.

Jetzt lesen:  Brandenburg: Polizei findet Cannabis-Plantage in Lagerhalle

PPA/spar


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!


Neue Beiträge:


Weltärztebund-Vorsitzender: Bei 20 000 Neuinfektionen droht erneuter Lockdown

Weltärztebund-Vorsitzender: Bei 20.000 Neuinfektionen droht erneuter Lockdown

Der Vorsitzende des Weltärztebundes, Frank Ulrich Montgomery, erwartet für den Fall eines weiteren Anstiegs der Corona-Zahlen eine kritische Schwelle bei 20 000 Neuinfektionen pro Tag. Grund: Die Gesundheitsämter wären überlastet. [Video]

Das ist der neue Kinder- und Jugendbeauftragte in Kyritz

Kyritz. Seine Aufgaben sind der Aufbau, die Unterstützung und Begleitung von unterschiedlichen Netzwerken, in denen Kinder und Jugendliche aktiv mitwirken können. Er möchte einen Prozess starten, um die verschiedenen Generationen zusammenzubringen.

Jetzt lesen:  Zu schnell unterwegs: Junger Autofahrer überschlägt sich auf Autobahn
Schweinepest: Wildzaun an der Grenze zur Hälfte fertig

Schweinepest: Wildzaun an der Grenze zur Hälfte fertig

Der Bau des Zaunes zum Schutz vor der Afrikanischen Schweinepest an der Grenze zu Polen geht in den Endspurt. Bis Ende November soll er stehen und das Einschleppen der für Schweine tödlichen Seuche aus Polen verhindern. [Video]