___STEADY_PAYWALL___

Perleberg. Ein Pkw-Fahrer ist am späten Samstagabend auf der Bundesstraße 5 schwer verunfallt. Der 29-Jährige war gegen 22 Uhr zwischen Düpow und Perleberg, als ihm nach eigenen Angaben ein unbekanntes Fahrzeug auf seiner Fahrspur entgegen kam. Er wich aus, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und kam an einem Straßenbaum zum Stehen.

Bundesstraße voll gesperrt

Der Autofahrer verletzte sich um kam mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus. Sein Fahrzeug wurde schwer beschädigt. Es war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Feuerwehren aus Perleberg und Düpow sicherten den Brandschutz ab und schoben den Wagen von der Straße. Dabei war die Bundesstraße kurzzeitig voll gesperrt.

Der Pkw-Fahrer kam auf der Bundesstraße 5 bei Düpow von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Straßenbaum. I Fotos (3): Feuerwehr Perleberg/Facebook

Der Unfallverursacher entfernte sich unerlaubt und unerkannt vom Unfallort. Die Ermittlungen der Polizei dauern derzeit noch an. Der Sachschaden beträgt hier zirka 8.000 Euro. Es war bereits der dritte schwere Verkehrsunfall binnen weniger Tage in und um Perleberg. Bereits am Freitag rückte die Feuerwehr zu zwei Verkehrsunfällen aus.

Jetzt lesen:  Vorfahrt missachtet: Pkw und Lkw verunglücken bei Unfällen in Wittenberge

Fahrzeug liegt auf der Seite

Am Vormittag verlor ein 19 Jahre alter Pkw-Fahrer auf der Bundesstraße 5 bei Schönfeld die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. In der Folge touchierte das Fahrzeug einen Straßenbaum, überschlug sich und kam auf einem angrenzenden Acker zum Stehen. Der Fahrer wurde dabei verletzt und mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Ein Pkw-Fahrer verlor auf der Bundesstraße 5 bei Schönfeld die Kontrolle über sein Fahrzeug.

Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf zirka 5.500 Euro. Die Feuerwehrleute aus Perleberg und Quitzow richteten das Fahrzeug wieder auf. Kurze Zeit später ereignete sich ein Verkehrsunfall in der Hamburger Chaussee in Höhe der Kreuzung zur Ackerstraße. Dort sind zwei Pkw miteinander kollidiert.

Jetzt lesen:  Erstmals auf dem Amtshof: 20. Tourismustag in Wittstock

Feuerwehr kommt zum Einsatz

Ein 20 Jahre alter Pkw-Fahrer wollte von der Hamburger Straße nach links in die Ackerstraße abbiegen. Dabei übersah er offenbar den 74 Jahre alten Pkw-Fahrer, der sich im Gegenverkehr befand. Es kam zum Zusammenstoß. Insgesamt verletzten sich drei Insassen aus beiden Fahrzeugen. Sie kamen ins Krankenhaus. Die Feuerwehr kam zum Einsatz und sicherte die Unfallstelle ab.

Zwei Fahrzeuge sind in der Hamburger Chaussee miteinander kollidiert.

Die Brandschützer stellten auch hier den Brandschutz sicher, klemmten die Batterien der verunfallten Fahrzeuge ab und streuten Bindemittel auf auslaufende Betriebsstoffe. Die Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten geborgen werden. Der Gesamtschaden beläuft sich an beiden Fahrzeugen auf insgesamt zirka 10.000 Euro.

PPA/pol/fw


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!

Jetzt lesen:  Sprakasse ermöglicht Wettkampfbahn für Prignitzer Jugendfeuerwehren


Neue Beiträge:


Pkw kracht gegen Baum – Fahrer verstirbt an Unfallstelle

Ganzlin. Der 42 Jahre alte Mann wurde im Fahrzeug eingeklemmt und musste durch die alarmierten Feuerwehrleute aus dem Wrack befreit werden. Für ihn kam jede Hilfe zu spät.

Norwegen und Schweden im Wandel der Jahreszeiten

Wittenberge. Über 4.000 Kilometer legte der Journalist Reinhard Pantke in zwei Reisen allein per Fahrrad von Mai bis September in Norwegen und Schweden zurück. Im Winter geht es ohne Fahrrad durch tief verschneite Traumlandschaften über denen geheimnisvolle Nordlichter flackern. Davon hat er viele Bilder und Filme mitgebracht.

100 Gastronomie-Gutscheine für 100 Ehrenamtler

Kyritz. In diesem Jahr stellte und stellt die Corona-Pandemie auch die Ehrenamtsarbeit vor ganz besondere Herausforderungen. Bürgermeisterin Nora Görke hat sich daher mit den Fraktionsvorsitzenden der Stadtverordnetenversammlung darauf verständigt, die Leistung der Ehrenamtler in den Vereinen, den Ortsteilen und der Nachbarschaftshilfe auf besondere Weise zu würdigen. Aber auch die Gastronomen sollen dabei nicht zu kurz kommen.