Lesezeit: 2 Minuten

Wittenberge. Brandenburgs Bauminister Guido Beermann hat in der vergangenen Woche der Stadt Wittenberge Fördermittel in Höhe von über fünf Millionen Euro für weitere Stadtentwicklungsprojekte übergeben. Bund und Land stellen aus dem neuen Programm „Wachstum und nachhaltige Erneuerung“ Geld für die Aufwertung, den Abriss und die Sicherung stadtbildprägender Gebäude bereit.


Das Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung bewilligt für das Programmjahr 2020 rund 5,3 Millionen Euro Bundes- und Landesmittel in folgenden Teilprogrammen:


Wachstum und nachhaltige Erneuerung (WNE) Teilprogramm – Aufwertung Innenstadt

3,5 Millionen Euro Bundes- und Landesmittel sind überwiegend für Sanierung und Umnutzung des historischen und unter Denkmalschutz stehenden Bahnhofsgebäudes vorgesehen. Geplant ist die Unterbringung verschiedener öffentlicher Einrichtungen sowie einer Mobilitätszentrale, der Bibliothek und des Jobcenters aber auch die Integration von sozialen Einrichtungen mit regionalem Charakter und eines Technologie- und Gründerzentrums. Darüber hinaus ist die Sanierung der Kita „Märchenland“ geplant.

Jetzt lesen:  Jugendliche sprengen Briefkasten und fahren mit Pkw davon

Wachstum und nachhaltige Erneuerung (WNE) Teilprogramm – Rückbau

294.000 Euro Bundes- und Landesmittel sind für den Rückbau von Wohnungen im Allendeviertel vorgesehen.


Wachstum und nachhaltige Erneuerung (WNE) Teilprogramm – Sanierung, Sicherung und Erwerb

1,5 Millionen Euro werden für die Sanierung des Empfangsgebäudes am Bahnhof Wittenberge und weiterer Gebäude in der Bahn- und Bürgerstraße bewilligt.

Jetzt lesen:  Polizei weist über Ostern insgesamt 212 Personen an Landkreisgrenze ab

Wittenberge wurden seit 1991 einschließlich der jetzt bewilligten Städtebaufördermittel rund 74,8 Millionen Euro aus mehreren Programmen für die Stadtentwicklung einschließlich Mittel der Europäischen Union bewilligt. Mit dem Städtebauförderungsprogramm „Wachstum und nachhaltige Erneuerung – Lebenswerte Quartiere“ wurde das ehemalige Stadtumbauprogramm weiterentwickelt.  Es soll die Städte und Gemeinden bei der Bewältigung von demografischen und wirtschaftlichen Herausforderungen im Bereich der Stadterneuerung und Stadtentwicklung unterstützen.

790 Millionen Euro zur Verfügung

Mit dem Programm sollen Projekte in Gebieten gefördert werden, die von erheblichen städtebaulichen Funktionsverlusten und Strukturveränderungen betroffen sind. Ziel ist es, das Wachstum und die nachhaltige Erneuerung dieser Gebiete zu lebenswerten Quartieren zu fördern. Insgesamt stehen im Programmjahr 2021 790 Millionen Euro Bundesmittel für alle Bundesländer zur Verfügung. Für das Land Brandenburg sind das 42 Millionen Euro, die in gleicher Höhe vom Land kofinanziert werden.

Jetzt lesen:  15-Jährige aus Pritzwalk weiterhin vermisst - Polizei sucht in Berlin

PPA/ext


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!