Lesezeit: < 1 Minute

Perleberg. Eine 52 Jahre alte Frau zeigte am Dienstag bei der Polizei an, dass sie seit dem Februar mehrere tausend Euro auf ein unbekanntes Konto überwiesen hatte und offenbar auf eine Betrugsmasche hereingefallen war.

Auf einem Nutzerprofil einer Internetplattform wurden durch einen bislang unbekannten Täter 580.000 Euro als Spendenangebot deklariert. Das Geld sollte einem guten Zweck zukommen.

Jetzt lesen:  80 neue Corona-Fälle in der Prignitz - Kitas bleiben weiter geschlossen

Nach der ersten Kontaktaufnahme durch die Prignitzerin sollte es zu der Übertragung des Geldes kommen. Notarkosten und andere anfallende Gebühren sollte die 53-Jährige vorab auf ein Konto überweisen. Zu der Spendenüberweisung kam es anschließend nicht. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Betruges.

PPA/pol


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!

Jetzt lesen:  DRK startet mit mobiler Corona-Schutzimpfung in 13 Prignitzer Seniorenheimen - Impfzentrum in Perleberg immer wahrscheinlicher