Lesezeit: 2 Minuten

Kyritz. Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Kyritz hat in ihrer letzten Sitzung Max Voß zum neuen ehrenamtlichen Kinder- und Jugendbeauftragte für die Stadt benannt. Seine Aufgaben sind der Aufbau, die Unterstützung und Begleitung von unterschiedlichen Netzwerken, in denen Kinder und Jugendliche aktiv mitwirken können.

Weiterhin gehört die Beteiligung an der Organisation verschiedenster festlicher Aktivitäten für Kinder und Jugendliche, das Schaffen von Möglichkeiten der Partizipation von Kindern und Jugendlichen durch Befragungen und Präsenz in sozialen Netzwerken sowie die Beteiligung an allen für Kinder und Jugendliche relevanten Planungsthemen dazu.

Jetzt lesen:  Polizei weist über Ostern insgesamt 212 Personen an Landkreisgrenze ab
Foto: Stadt Kyritz

Max Voß ist staatlich anerkannter Erzieher und hat ein Studium in Angewandten Kindheitswissenschaften abgeschlossen. Seit 2017 ist der 30-Jährige Perleberger im Jugendfreizeitzentrum von Outlaw im Mehrgenerationenhaus Kyritz tätig. In dieser Funktion hatte er auch schon zuvor Gelegenheit, Gespräche zur Beteiligung von Kindern und Jugendlichen zu führen.

Der neue Kinder- und Jugendbeauftragte möchte nun einen Prozess starten. Er wird dabei eine Bestandsaufnahme der bestehenden Netzwerke in und um das Mehrgenerationenhaus vornehmen. Weiterhin möchte er herausfinden. welche Erwartungen die Kinder und Jugendlichen haben und wer von ihnen Lust darauf hat, aktiv mitzuwirken.

Jetzt lesen:  Brand in Werkstatthalle: Polizei schätzt Schaden auf eine Million Euro

Er will Generationen zusammenbringen

Max Voß geht es darum, Erwachsene sowie Kinder und Jugendliche zusammenbringen und eine gegenseitige Vertrauensbasis zu schaffen. Er möchte den Kindern zeigen, dass sie das Recht haben, ihre Meinung zu äußern und dass ihre Meinungen auch wahrgenommen werden müssen. Letztendlich hofft er auf eine Identitätsentwicklung der Kinder und Jugendlichen, einer Verbundenheit mit dem Ort, an dem sie gehört und gesehen werden.

Bürgermeisterin Nora Görke betont: „Alle unsere Planungen erfolgen so, dass sie für die nachfolgenden Generationen gut und richtig sind. Es ist daher für uns sehr wichtig, neben einer Seniorenbeauftragten und einer Integrationsbeauftragten mit Max Voß nun eine Person zu haben, die sich intensiv für die Interessen der Kinder und Jugendlichen einsetzt.“

Jetzt lesen:  Betrüger sammeln Spenden vor Supermärkten - Polizei greift ein

PPA/kyr


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!