Lesezeit: 1 Minute

Perleberg. Die Reform der Pflegeausbildung wurde viele Jahre vorbereitet. Jetzt ist die Zeit gekommen und die ersten 54 Schüler starten an der Schule für Gesundheitsberufe in Perleberg in die neue Ausbildung zur Pflegefachfrau oder zum Pflegefachmann. Bunt gemischt von 16 bis Anfang 40, mit oder ohne Abitur, frisch von der Schule oder bereits berufserfahren vermengt mit unterschiedlichen Kulturen – das sind die neuen Schüler.

Jetzt lesen:  Diebe stehlen hochwertigen Inhalt aus mehreren Werkzeugkisten
Foto: Kreiskrankenhaus Prignitz

Diese Vielfalt spiegelt sich auch in der Breite der neuen dreijährigen Ausbildung. Erstmals lernen Schüler aus Krankenhaus, ambulanten Pflegeeinrichtungen und Seniorenpflegezentren gemeinsam. Die unterschiedlichen persönlichen Ressourcen sind positiv für die Unterrichtsgestaltung und helfen, ein individuelles Pflegeverständnis aufzubauen. Inhaltlich werden Krankenpflege, Kinderkrankenpflege und Altenpflege miteinander verwoben.

Die Motivation der Schüler für diese Ausbildung ist sehr unterschiedlich gelagert. Von hoher sozialer Anerkennung über sinnstiftende Tätigkeit bis hin zu sicherer Arbeit mit guter Bezahlung und vielfältigen Entwicklungsmöglichkeiten reichen die Beweggründe.

Jetzt lesen:  Einschulungen 2021: Anmeldungen in Wittenberge ab sofort möglich

» Mehr Informationen zu dieser Ausbildung gibt es unter www.gesundheitsberufe-prignitz.de oder unter der Rufnummer 03876/305100.

PPA/kkh


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!

Jetzt lesen:  Unbekannter beschmiert parkendes Auto mit Abfällen und Kot