Lesezeit: < 1 Minute

Wittenberge. Ein stromführendes Kabel war ersten Einschätzungen zufolge der Auslöser für den Brand im Schlafzimmer eines Hauses am Sonntagabend in der Quitzowstraße in Wittenberge. Zu diesem Ergebnis kamen die Untersuchungen der Kriminalpolizei am Folgetag.

Hoher Schaden verursacht

Demnach war das veraltete Stromkabel von einem Holzschuppen aus ins Gebäude geführt worden, wo es zu dem Brand kam. Vermutlich handelt es sich hierbei um eine selbst installierte Leitung. Das Feuer hatte einen Schaden in Höhe von rund 10.000 Euro verursacht.

Lese jetzt auch:  LEADER-Förderung für Jahnschule – Ideen für neue Förderperiode gefragt

Wohnung bleibt unbewohnbar

Die Wohnung blieb nach dem Brand aufgrund der hohen Stickoxid-Belastung unbewohnbar. Der alleinlebende 81-Jahre alte Bewohner kam nach der Behandlung durch den Rettungsdienst vorübergehend bei Bekannten unter. Er war durch den Brandgeruch geweckt worden.

PPA/pol


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!

Lese jetzt auch:  Perleberg: Einkaufsgutschein als praktische Chipkarte erhältlich