Lesezeit: 2 Minuten

Ludwigslust-Parchim. In den letzten sechs Tagen wurden der Polizei im Landkreis Ludwigslust-Parchim insgesamt zehn Gartenaufbrüche gemeldet. Betroffen waren Kleingartenanlagen in Hagenow, Boizenburg und Dömitz. Landkreisweit registrierte die Polizei bis Ende Oktober diesen Jahres insgesamt 143 Garteneinbrüche.

Dabei waren die Täter meist auf der Suche nach Wertgegenständen, teuren Werkzeugen beziehungsweise Gartengeräten und hinterließen bei ihren Diebestouren in aller Regel auch Sachschäden, die nicht selten den Wert des Diebesgutes überstiegen.

Deshalb rät die Polizei Vorsorge zum Schutz vor Einbrechern zu treffen. Dabei sollte man seinen Garten ruhig einmal mit den Augen eines Einbrechers betrachten, um so Schwachpunkte analysieren zu können. Beliebte Einstiegspunkte sind nach wie vor Fenster, Türen und Dachluken.

Lese jetzt auch:  Nach erneutem Brand in Klinik: Tatverdächtiger gefasst

• Statten sie deshalb ihre Gebäude mit einem stabilen und soliden Grundschutz aus. Lagern sie keine Gegenstände von Wert im Garten- oder Gerätehaus. Insbesondere auf Unterhaltungselektronik und teure Werkzeuge haben es Diebe häufig abgesehen.

• Demontieren sie Satellitenantennen, kennzeichnen sie Werkzeuge und Geräte und notieren sie vorhandene Seriennummern. Kisten, Leitern und Mülltonnen könnten als Steighilfe dienen, schließen sie diese deshalb weg.

Lese jetzt auch:  Wittenberge: Zweites Augenblicke Fachgeschäft eröffnet

• Verstecken sie keine Zweitschlüssel in Blumentöpfen, unter Fußmatten unter anderem.

• Überprüfen sie ihren Garten auch in den Wintermonaten regelmäßig. Nehmen sie diesbezüglich auch Kontakt mit ihrem Vereinsvorstand auf, um bestenfalls gemeinsame Kontrollgänge zu unternehmen.

Trotz aller Vorsorge gibt es keinen hundertprozentigen Schutz vor Einbrechern.

• Im Schadensfall informieren sie sofort die Polizei und verändern den Tatort nicht.

Lese jetzt auch:  Transporter brennt nach Diebstahl aus - Fahrer flüchtet

• Begeben sie sich nicht in Gefahr, versuchen sie niemals einen mutmaßlichen Einbrecher auf frischer Tat zu stellen. Rufen sie über den Notruf 110 immer die Polizei.

PPA/ots


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!