Lesezeit: < 1 Minute

Prignitz. Die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona Pandemie sind enorm. Die erneuten Beschränkungen durch den gerade bestehenden Teil-Lockdown treffen viele Wirtschaftszweige hart. Nun wurde die außerordentliche Wirtschaftshilfe für den November beschlossen und vor allem der Kreis der Antragsberechtigten erweitert, um vielen Betroffenen schnell und unbürokratisch zu helfen.

Lese jetzt auch:  53-Jährige verunfallt mit Kleintransporter - Hand unter Fahrzeug eingeklemmt

Erste Auszahlen stehen kurz bevor

Antragsberechtigte Soloselbständige erhalten eine Abschlagszahlung von bis zu 5.000 Euro; andere Unternehmen erhalten bis zu 10.000 Euro. Die Antragstellung soll voraussichtlich am 25. November starten, erste Auszahlungen der Abschläge ab Ende November erfolgen. Die Antragstellung ist wie bei den Überbrückungshilfen nur über einen prüfenden Dritten, zum Beispiel einem Steuerberater möglich.

Lese jetzt auch:  Bürgerstraße in Wittenberge: Info-Veranstaltung für Anwohner

Informationen auf Website des TGZ

Ausgenommen davon sind Soloselbständige, die nicht mehr als 5.000 Euro Förderung beantragen und noch keinen Antrag auf Überbrückungshilfe gestellt haben. Auf der Webseite des Technologie- und Gewerbezentrums Prignitz (www.tgz-prignitz.de) können Interessierte weitere aktuelle Informationen zu vielen Themen rund um Corona-Hilfen, auch zur Überbrückungshilfe III, bekommen.

Lese jetzt auch:  Streit zwischen 28-Jährigen und Stiefvater eskaliert

PPA/tgz


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!