Lesezeit: 2 Minuten

Kyritz. Im Mehrgenerationenhaus in der Perleberger Straße 10 in Kyritz wurden in den vergangenen Wochen zahlreiche Maßnahmen zur Verbesserung der Bedingungen und Ausweitung der Angebote umgesetzt. Zum einen haben die Initiatoren die Küche im Erdgeschoss renoviert und völlig neu mit Möbeln und Geschirr ausgestattet. Die Küche wird zum gemeinsamen Kochen mit Kindern und Jugendlichen sowie zur Vorbereitung von Veranstaltungen genutzt.

Weiterhin haben sie am Spielplatz ein Zaun errichtet. Er dient zur sicheren Abgrenzung des Geländes zum Busbahnhof hin. Auf der Skaterbahn wurde das neue Element „Manual Pad“ hinzugefügt. Und im Tanz- und Karateraum wurden die Wände aufgefrischt und ein neuer PVC-Boden verlegt.

Neue Sportgeräte dank Fördermittel

All diese Aktionen wurden aus der Integrationspauschale des Landes Brandenburg finanziert, wie die Initiatoren mitteilen. Mithilfe dieser Fördermittel wurden zudem neue Sportgeräte wie Laufbahn, Kraftstation und Gewichte für das Fitnessstudio des Sportclubs „Blauer Anker“ angeschafft.

Insgesamt wurden in Kyritz knapp 30.000 Euro aus der Integrationspauschale investiert.

In der Garage auf dem Gelände des Mehrgenerationenhauses fertigen zudem die Beschäftigten des Projekts „DiakommA – digital ankommen in Arbeit“ Zäune für den Nachbarschaftsgarten im Innenhof der Werner Straße an. Sie finden hier in der kalten Jahreszeit bessere Arbeitsbedingungen als in der Werner Straße vor. Gefördert wird das Projekt aus dem Bundesprogramm BIWAQ – Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier.

Fotos (2): Stadt Kyritz

Auf dem Spielplatz des Mehrgenerationenhauses wurde ein Bodentrampolin eingebaut. Dieses kann auch zu Corona-Zeiten gut genutzt werden. Ansonsten sind die Angebote des Mehrgenerationenhaus derzeit Corona-bedingt eingeschränkt. Die allgemeinen Freizeitangebote entfallen, spontane Besuche des Hauses sind nicht möglich.

Die im Haus ansässigen Vereine und Organisationen bieten jedoch nach Absprache und unter Einhaltung der Hygieneregeln weiterhin ihre Beratungsleistungen an. Auch können die Jugendeinrichtungen von Kindern und Jugendlichen unter 14 Jahren besucht werden.

PPA/kyr


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!