Lesezeit: 2 Minuten

Prignitz/Ostprignitz-Ruppin. Nach einem Corona-Fall in der Tagespflege des Deutschen Roten Kreuzes in Perleberg haben sich zehn Mitarbeiter und 22 Gäste der Tagespflege auf das Coronavirus testen lassen. Die Ergebnisse sind bei allen Getesteten negativ, wie das Gesundheitsamt der Kreisverwaltung am Donnerstagnachmittag mitteilte. Tags zuvor war die Infektion bei einer hiesigen Person bekannt geworden.


+++ Coronavirus in der Prignitz +++

Zahlen, Daten, Fakten: Alle Neuigkeiten rund um das Coronavirus in der Prignitz gibt es auf unserer Seite www.ppagentur.net/corona. Klick Dich durch die Corona-Zahlen des Tages im Landkreis oder ganz Deutschland. Hier findest Du all unsere Beiträge zum Coronavirus in der Region sowie viele Fragen und Antworten, was Du unbedingt wissen solltest.

Unabhängig davon kamen in der Prignitz am Donnerstag zwei neue Corona-Fälle hinzu. Die Zahl der aktiven Corona-Infektionen beträgt im Landkreis damit 56. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt nun bei 36,77 auf 100.000 Einwohner. Seit Beginn der Pandemie registrierte der Landkreis 307 Fälle, wovon inzwischen 248 als genesen gelten. Weiterhin gibt es in diesem Zusammenhang drei Todesfälle.

Bund und Länder hatten am Mittwoch über das weitere Vorgehen bis zum Jahresende beraten. Es steht eine Liste von Ergebnissen fest. Diese müssen jetzt aber noch das Kabinett im Land Brandenburg passieren. Nur hier können die Anti-Corona-Maßnahmen auch rechtskräftig umgesetzt werden. Das wird im Laufe des Freitags der Fall sein.

Die Neuinfektionen im Landkreis Ostprignitz-Ruppin bleiben hoch. Hier kamen am Mittwoch 21 und am Donnerstag elf neue Corona-Fälle hinzu. Zwei Fälle betreffen die Evangelische Grundschule in Neuruppin. Bei einer der beiden Person gibt es relevante Erstkontakte, weshalb zunächst eine Klasse von häuslicher Isolation betroffen ist.

Ein Fall betrifft die Grundschule in Walsleben. Hier sind eine komplette Klasse und einzelne Kinder anderer Klassen in Quarantäne. Zwei weitere Corona-Fälle betreffen Teilnehmer einer über das Jobcenter vermittelten Bildungsmaßnahme. Alle Teilnehmer sind informiert und vom Gesundheitsamt des Kreises in häusliche Isolation geschickt worden.

Ein Fall betrifft eine Person, die in der Justizvollzugsanstalt Wulkow beschäftigt ist. Die JVA hat umfangreiche Testungen veranlasst.

In allen anderen Fällen laufen entweder noch die Ermittlungen, sie betreffen familiäre Infektionsgeschehen, es gibt keine für eine mögliche Übertragung der Infektion relevanten Kontakte oder es lassen sich nur noch entfernt Verbindungen zu bekannten Clustern herstellen.

» Die Zahl der aktiven Fälle im Landkreis Ostprignitz-Ruppin beträgt aktuell 143. Sechs Personen werden derzeit stationär behandelt, davon drei intensivmedizinisch. Eine Person wird beatmet.

PPA/lkpr/lkopr


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!