Lesezeit: < 1 Minute

Wittenberge. Ein 37 Jahre alter Mann ist am Sonntagvormittag mit einer glimmenden Zigarette im Bett eingeschlafen und hat so den Wohnungsbrand an der Schwimmhalle in Wittenberge verursacht. Wie die Polizei am Nachmittag bestätigte, hatte der Mieter noch selbst versucht, die Flammen unter Kontrolle zu bringen, wobei er schwere Verletzungen erlitt, die jedoch nicht lebensbedrohlich sind.

Lese jetzt auch:  Adventskerzen vor der Jahnschule in Wittenberge
Fotos (2): Feuerwehr Wittenberge

Feuerwehrleute aus Wittenberge und Hinzdorf löschten den Brand im Erdgeschoss, überprüften die Wohnung und lüfteten das Gebäude. Sie evakuierten insgesamt elf Hausbewohner. Der 37-Jährige kam mit dem Rettungshubschrauber in einer Spezialklinik. Seine Wohnung bleibt zunächst unbewohnbar. Die Polizei schätzt den Schaden auf 5000 Euro. Gegen den Wohnungsmieter wird wegen Brandstiftung ermittelt.

Lese jetzt auch:  Schulen in Brandenburg: Präsenzpflicht aufgehoben

PPA/pol


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!


Lese jetzt auch:  Bezirksschornsteinfeger neu bestellt: Dank an Andreas Stremel für 35 Jahre verantwortungsvolles Arbeiten