Lesezeit: 3 Minuten

+++ Update +++ Eigenen Angaben zufolge war der 37 Jahre alte Mieter mit einer glimmenden Zigarette im Bett eingeschlafen und hatte so den Brand selbst verursacht, wie die Polizei am Sonntagnachmittag bestätigte. Als er versuchte, diesen unter Kontrolle zu bringen, erlitt er schwere Verletzungen, welche jedoch nicht lebensbedrohlich sind. Der Schaden wird auf zirka 5000 Euro geschätzt. Gegen den Wohnungsmieter wird wegen Brandstiftung ermittelt.

Wittenberge. Ein Feuer brach am Sonntag gegen 10.40 Uhr in der Wohnung eines Mehrfamilienhauses an der Schwimmhalle in Wittenberge aus. Rauch und Flammen schlugen aus dem Fenster im Erdgeschoss. Ein Zimmer stand in Vollbrand. Die Feuerwehr rückte mit einem Großaufgebot an.

Lese jetzt auch:  Anstatt Weihnachtskarten: Landrat überreicht Spende an Prignitzer Tafel

Drehleiter steht in Stellung

Über 30 Einsatzkräfte konnten verhindern, dass sich der Brand weiter ausbreitet. Unter schwerem Atemschutz bahnte sich ein Trupp im Inneren den Weg zum Brandherd. Ein weiterer Trupp löschte durch das Fenster. Die Drehleiter war in Stellung gebracht.

Fotos (6): PPA

Die Feuerwehrleute evakuierten insgesamt elf Hausbewohner. Einer von ihnen erlitt schwere Verbrennungen. Ein Rettungshubschrauber flog die Person in eine Spezialklinik nach Berlin. Der Rettungsdienst kümmerte sich um die weiteren zehn Personen.

Lese jetzt auch:  Neue Sonderausstellung in Perleberg: „Kriegsende in der Prignitz. Das Jahr 1945 in Perleberg und Wittenberge“

Brandwohnung bleibt unbewohnbar

Ins Krankenhaus musste von ihnen aber keiner. Sie kamen zwischenzeitlich in der benachbarten Schwimmhalle unter. Ob sie wieder zurück in ihre Wohnungen können, stand zu diesem Zeitpunkt noch nicht endgültig fest. Mindestens die Brandwohnung bleibt vorerst unbewohnbar.

Der starke Rauch färbte die Fassade des Mehrfamilienhauses schwarz. Die Feuerwehrleute hatten eine umfangreiche Wasserversorgung aufgebaut, um Schlimmeres zu verhindern. Nach knapp einer Stunde war der Brand schließlich gelöscht – ein Aufatmen aller Beteiligten.

Feuer ging vom Bett aus

Wie es zu dem Feuer kam war bis dato noch unklar. Vermutlich ging es vom Bett aus. Die Polizei leitete Ermittlungen zur Brandursache sein. Der Bereich war weiterhin weiträumig abgesperrt. Neben der Feuerwehr Wittenberge kam auch der Ortsteil Hinzdorf sowie die Feuerwehr aus Perleberg zum Einsatz, die aber noch auf Anfahrt einen Einsatzabbruch erhielt.

Lese jetzt auch:  Wittenberge hat einen Weihnachtsbaum

PPA


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!