Lesezeit: 2 Minuten

Wittstock/Dosse. Mit Kerzen in der Hand ist eine größere Personengruppe am Montag ab 17.50 Uhr durch Wittstock gezogen. Hierbei handelte es sich um eine zuvor nicht angemeldete Versammlung, teilte die Polizeidirektion Nord am Folgetag mit. Trotz mehrerer Hinweise der Polizei hielten sich die Teilnehmer nicht an die geltenden Corona-Regeln, weshalb die eingesetzten Polizisten schließlich einschritten.

Nach knapp einer Stunde hat die Polizei die Versammlung auf dem Marktplatz für beendet erklärt. Zur Ahndung der Verstöße nahmen Polizisten mehrere Personalien der Teilnehmer auf, die sich dem stellenweise widersetzten. Die Ordnungshüter sprachen insgesamt fünf Platzverweise aus.

Als ein zweiter Versammlungsort kristallisierte sich der Bleichwall heraus. Hier stellte die Polizei sechs Personen fest, die nach erfolgter Identitätsfeststellung den Ort verließen. Zu beiden Sachverhalten nahmen die Polizisten mehrere Strafanzeigen wegen des Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz auf. Im Rahmen des Einsatzes wurde zudem eine Person festgenommen, gegen die ein offener Haftbefehl vorlag.

Positive Beispiele in anderen Städten

„Die Polizei ist gesetzlich zum Schutz der Versammlungen verpflichtet“, schreibt die Polizeidirektion Nord in einer Mitteilung. Dabei sei darauf zu achten, dass die gesetzlichen Grundlagen eingehalten werden. Versammlungen in anderen Städten würden zeigen, dass man sowohl seinen Protest gegen die bestehenden Corona-Regelungen zum Ausdruck bringen und dabei trotzdem den gesetzlichen Regelungen nachkommen kann, ohne selbst Verstöße zu begehen.

PPA/pol


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!