Lesezeit: 3 Minuten

Kyritz. Brandenburgs Bauminister Guido Beermann hat der Stadt Kyritz Fördermittel in Höhe von 7,21 Millionen Euro für weitere Stadtentwicklungsprojekte übergeben. Bund und Land stellen aus den neuen Programmen „Lebendige Zentren“ und „Sozialer Zusammenhalt“ Geld unter anderem für das Klosterensemble und die Sanierung eines Hortes bereit. Zusätzlich werden 9.000 Euro aus der Konzessionsabgabe Lotto des Landes Brandenburg bewilligt.

„Kyritz ist es in den vergangenen Jahren gut gelungen, den historischen Stadtkern zu sanieren, wertvolle Denkmale zu erhalten und die Innenstadt zu beleben. Die verschiedenen Städtebauförderprogramme ergänzen sich hier und tragen dazu bei, dass sich gerade kleinere Städte im ländlichen Raum in baulicher und sozialer Hinsicht zu attraktiven Zentren weiter entwickeln können. Wir wollen die Sanierung der Altbausubstanz weiter unterstützen, aber auch die Verbesserung der sozialen Infrastruktur. Kinder und Jugendliche sind unsere Zukunft und auch in Kyritz wollen wir für gute Betreuungsmöglichkeiten sorgen und fördern die Sanierung von Kita und Hort ‚Kunterbunt‘.“

Guido Beermann, Minister für Infrastruktur und Landesplanung in Brandenburg

Stadtentwicklung

Lebendige Zentren (LZ)

Im Sinne der Zielstellungen der bisherigen Programme „Aktive Stadtzentren“ und „Städtebaulicher Denkmalschutz“ werden mit dem neuen Städtebauförderprogramm „Lebendige Zentren – Erhalt und Entwicklung der Stadt- und Ortskerne“ die Anpassung, Stärkung und Revitalisierung und der Erhalt von Stadt- und Ortskernen, historischen Altstädten, Stadtteil- und Ortszentren, die Profilierung und Standortaufwertung sowie der Erhalt und die Förderung von Nutzungsvielfalt unterstützt.

Ziel ist die Entwicklung der Zentren zu attraktiven und identitätsstiftenden Standorten für Wohnen, Arbeiten, Wirtschaft und Kultur.

Im Programmjahr 2020 werden 2,5 Millionen Euro Bundes- und Landesmittel für Sanierungsarbeiten der beiden großen und kostenintensiven Projekte Klosterensemble in der Johann-Sebastian-Bach-Straße 2 mit Kloster, Stadtmauer, Bibliothek und für das Teilstück Maxim-Gorki-Straße/Hospitalstraße/Stadtgasse des inneren Erschließungsrings der Altstadt bewilligt.

Sozialer Zusammenhalt (SZH)

Das Ziel des neuen Städtebauförderungsprogramms „Sozialer Zusammenhalt – Zusammenleben im Quartier gemeinsam gestalten“ ist die Stabilisierung und Aufwertung städtebaulich, wirtschaftlich und sozial benachteiligter und strukturschwacher Stadt- und Ortsteile. Damit soll unter anderem ein Beitrag zur Erhöhung der Wohn- und Lebensqualität und Nutzungsvielfalt, der Integration aller Bevölkerungsgruppen und zur Stärkung des Zusammenhalts in der Nachbarschaft geleistet werden.

Das Programm bündelt die Aktivitäten einer sozialen Stadtentwicklung und zeichnet sich vor allem durch seinen interdisziplinären Ansatz aus. Quartiersmanagement und die Mobilisierung von Teilhabe und ehrenamtlichem Engagement werden stärker betont.

Im Programmjahr 2020 werden 750.000 Euro Bundes- und Landesmittel für die Sanierung von Kita und Hort „Kunterbunt“ sowie den Anbau eines Nachbarschaftshauses bewilligt. Aufgrund der hohen Gesamtkosten des Projekts von rund 7 Millionen Euro erfolgt eine Kombi-Förderung aus den Programmen Soziale Stadt, Sozialer Zusammenhalt und Soziale Integration im Quartier. Für die Sanierung der Kita werden zusätzlich 3,96 Millionen Euro aus dem Programm Soziale Integration im Quartier bewilligt.

Kyritz hat seit 1991 knapp 52 Millionen Euro Fördermittel aus mehreren Programmen für die Stadtentwicklung erhalten. Im Rahmen der Wohnraumförderung wurden knapp 28 Millionen Euro für 690 Wohnungen bewilligt.


Lottomittel

Das Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung unterstützt die Beschaffung von Spielgeräten mit 9.800 Euro aus der Konzessionsabgabe Lotto des Landes Brandenburg.

„Spiel-, Sport- und Freizeitmöglichkeiten im Freien sind für alle Altersgruppen wichtig. Mit dem Freizeit- und Begegnungsbereich „Spielband“ im Wohnquartier Kyritz-West hat die Stadt entsprechende Angebote geschaffen. Jetzt wollen wir den Einbau weiterer Spielgeräte mit Lottomitteln unterstützen,“ sagte Minister Guido Beermann bei der Übergabe.

Durch die Stadt Kyritz wurde im Jahr 2019 der Freizeit- und Begegnungsbereich „Spielband“ im Wohnquartier Kyritz-West errichtet. Das „Spielband“ schließt eine Angebotslücke zur Freizeitgestaltung in diesem Wohnquartier und dient auch der Integration aller Bewohnerinnen und Bewohner.

PPA/lb


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!