Lesezeit: 2 Minuten

Wittenberge. Im Herbst und zum Jahresende, also wenn es kalt wird, sind Vitamine besonders wichtig. Deshalb nimmt die Friedrich-Ludwig-Jahn Grundschule in Wittenberge bereits seit 2017 am Brandenburger Schulobstprogramm teil. Hierbei erhalten die Schüler wöchentlich frische Äpfel von regionalen Anbietern.

Klasse empfängt neue Lieferung

Am Mittwoch war es wieder soweit. Die Schüler der Klasse 4a empfingen eine neue Lieferung. Bei der Gelegenheit gab es als Dankeschön auch eine kleine Aufmerksamkeit für Detlef Franke vom Prignitzer Kartoffel-Handel & Fruchtvertrieb.

Detlef Franke vom Prignitzer Kartoffel-Handel & Fruchtvertrieb bringt regelmäßig frische Äpfel für die Jahnschule. I Foto (2): Martin Ferch

Auch im November, Oktober und September bekam die Schule regelmäßig frische Äpfel geliefert. Parallel dazu fanden im Unterricht kleine Projekte zum Thema statt. So bereiteten die Kinder einen Obstsalat zu, die Klasse 3a organisierte einen Projekttag zum Thema Apfel, Apfelmännchen wurden gebastelt und Apfelmuffins gebacken.

Land unterstützt teilnehmende Schulen

Das Brandenburger Schulobstprogramm wird vom Landesamt für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung organisiert und ist ein Projekt des Brandenburger Ministeriums für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz. Teilnehmende Schulen werden vom Land finanziell bei der Umsetzung unterstützt.

Detlef Franke vom Prignitzer Kartoffel-Handel & Fruchtvertrieb bringt regelmäßig frische Äpfel für die Jahnschule. I Foto (2): Martin Ferch

PPA/wb


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!