Lesezeit: 3 Minuten

Pritzwalk. Was für den Laien aussieht wie wilde Totholzhaufen, sind ausgeklügelte Wohnangebote für Zauneidechsen: Auf der Ausgleichsfläche für das in Planung befindliche „Wohngebiet Am Birkenwäldchen“ in Pritzwalk wurde in dieser Woche ein Ersatzhabitat für die geschützten Reptilien abgenommen. Die Stadtverwaltung hatte das Ingenieurbüro Kramer und Partner aus Teltow mit dem Umsiedlungskonzept beauftragt. Den Zuschlag für die Bauausführung hatte die Firma Erdmann GmbH aus Wittenberge erhalten.

Lese jetzt auch:  Aus Nummern werden Namen: Perleberger Bürger benennen neue Bike-Sharing-Räder

Eidechsen auf 7500 Quadratmetern

Während der Erstellung des Bebauungsplanes für das künftige Wohngebiet war auch eine sogenannte faunistische Kartierung vorgenommen worden. Diese ergab eine Zauneidechsenpopulation. Die Stadt musste für die Eidechsen eine geeignete Fläche zur Umsiedlung bereitstellen. 7500 Quadratmeter Fläche im Besitz der Stadt fanden sich schließlich in nur 600 Metern Luftlinie westlich des künftigen Wohngebietes zwischen der Bahn, dem Giesen…


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!

Lese jetzt auch:  Diebe stehlen hochwertige GPS-Geräte und Bildschirme