Lesezeit: < 1 Minute

Wittstock/Dosse. Mehrere Landwirte versperrten am Montagabend die Zufahrt zu den Lagerhallen des ALDI-Discounters in Wittstock. Die Polizei zählte rund 40 Personen mit mehr als 25 Traktoren. Ähnlich wie in der vergangenen Woche beim Konkurrenten LIDL wollen sie mit ihrem Protest vor allem Verbesserungen in der Preisgestaltung ihres Berufsfeldes durchsetzen.

Einige Landwirte können nach eigenen Angaben mit dem Verkauf ihrer Waren an den Handel nicht mehr leben. Für die nächsten Wochen kündigten die Bauern weitere Proteste an.

Bei der Aktion handelte es sich laut der zuständigen Polizeidirektion Nord um eine nicht angemeldete Versammlung, die nach einem Kooperationsgespräch zwischen Versammlungsleiter und Polizei gegen Mitternacht nach mehreren Stunden schließlich beendet wurde. Der Betriebsablauf des betroffenen Unternehmens sei nicht beeinträchtigt gewesen.

PPA


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!