Lesezeit: 2 Minuten

Wittenberge/Prignitz. Auch in diesem Jahr wird Landrat Torsten Uhe keine postalischen Weihnachtsgrüße verschicken. Die finanziellen Aufwendungen für Papier und Porto werden gemeinnützig eingesetzt, wie die Prignitzer Kreisverwaltung mitteilte. Eine aufgerundete Summe von 500 Euro bekommt in diesem Jahr der Förderverein Prignitzer Hospiz in Wittenberge.

Lese jetzt auch:  Bürgerstraße in Wittenberge: Info-Veranstaltung für Anwohner

Zwölf Plätze ab dem neuen Jahr

„Hier ist die Spende sehr gut aufgehoben“, sagte Landrat Uhe. Aufgrund der Corona-Pandemie konnten die Aktionen zur Sammlung von Spenden durch den Hospiz-Verein nur eingeschränkt durchgeführt werden. Landrat Uhe setzt mit dieser Spende ein Zeichen, das Anliegen des Vereins nicht nur zu unterstützen, sondern auch für weitere Spenden zu werben, die der Verein dringend benötigt.

Lese jetzt auch:  Pflanzen- und Ideentausch auf der Burg Lenzen

Der Förderverein Prignitzer Hospiz mit seinem Vorsitzenden Dr. Torsten Bock hat sich dem humanen Ziel verschrieben, schwerstkranken Menschen bis zum Lebensende Lebensqualität und ein Sterben in …


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!

Lese jetzt auch:  Alte Brennerei in Pritzwalk sucht Investoren mit Leidenschaft