Lesezeit: < 1 Minute

Wittenberge. Im August eröffnete die Ausstellung der Elmshorner Künstlerin Imke Stotz mit insgesamt 30 Aquarellen im Wittenberger Kulturhaus eröffnet. Trotz erschwerter Bedingungen angesichts der Corona-Pandemie fanden jeweils zu den Öffnungszeiten der Touristinformation fast 200 Besucher den Weg in die Exposition. Auch die AWO mit ihren Tagespflegegästen und ein Kunstkurs des Oberstufenzentrums mit seiner Lehrerin Liane Richter nutzten die Gelegenheit für eine Kunststunde in der Praxis.

Lese jetzt auch:  Perleberger Stadtmuseum für Bauarbeiten eingerüstet
Künstlerin Imke Stotz mit ihren Töchtern und Marita Fritsch (r.). I Foto: Franzikska Lenz

In dieser Woche reiste die Künstlerin noch einmal mit ihren Töchtern Helen und Lisa nach Wittenberge, um die Bilder abzuholen. Fünf Originale blieben allerdings in der Elbestadt. Sie hatten begeisterte Käufer gefunden. Marita Fritsch, Beauftragte für Städtepartnerschaften bei der Stadtverwaltung, bedankte sich bei den Elmshorner Gästen und überreichte der Künstlerin den mittlerweile schon traditionellen Wittenberge-Kalender für das Jahr 2021.

Lese jetzt auch:  Unbekannte Frau hinterlässt Chaos in Hotelzimmer

PPA/wb


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!


Lese jetzt auch:  38-Jähriger schlägt Bekannten mit der Faust ins Gesicht