Lesezeit: < 1 Minute

Wittstock/Pritzwalk. Nach reiflicher Überlegung hat der Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung in Wittstock, Burkhard Schultz, entschieden, die für Mittwoch, 16. Dezember, geplante Sitzung des Gremiums abzusagen. Das teilte die Stadtverwaltung am Montag mit. Diese Entscheidung sei zuvor mit den Fraktionsvorsitzenden der Stadtverordnetenversammlung abgestimmt worden.

Mit gutem Beispiel vorangehen

Die Corona-Pandemie habe die Bundesrepublik nach wie vor fest im Griff und erfordere von allen Bürgern in den kommenden Tagen weitere Einschränkungen hinsichtlich des gesellschaftlichen Lebens. „Wir möchten in dieser Zeit, wo Kontaktbeschränkungen und Verzicht unser Leben prägen, mit einem guten Beispiel vorangehen und kein zusätzliches Gefährdungspotential schaffen“, erklärte Burkhard Schultz, „ich hoffe daher auf Verständnis für diesen Schritt, der uns nicht leicht gefallen ist“.

» Die nächste reguläre Stadtverordnetenversammlung in Wittstock findet daher erst im März 2021 statt. Für Bürger besteht darüber hinaus jederzeit die Möglichkeit, Fragen an die Stadtverordnetenversammlung per E-Mail unter buergermeister@wittstock.de oder auf dem Postweg zu stellen.

Jetzt lesen:  Suche nach vermisster Frau nach mehreren Stunden erfolgreich

Auch die Stadt Pritzwalk hat die für Mittwoch, 16. Dezember, im Kulturhaus angekündigte Stadtverordnetenversammlung abgesagt. Darauf haben sich Volker Hoffeins, der Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung, Bürgermeister Dr. Ronald Thiel und die Fraktionsvorsitzenden verständigt. Der Grund ist ebenfalls die aktuelle Pandemiesituation.

PPA/wit


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!

Jetzt lesen:  28-Jähriger durchbricht Baustellenabsperrung mit Fahrzeug