Lesezeit: 3 Minuten

Lenzen/Wanzer. Naturnahe Auen an der Elbe erhalten und fördern: Das ist das Ziel des BUND-Auenzentrums Burg Lenzen mit dem Projekt „Lebendige Auen für die Elbe“. Das Hauptaugenmerk liegt hierbei auf der Hohen Garbe, einem Gebiet westlich von Cumlosen auf der anderen Seite der Elbe nahe Schnackenburg. Schon seit acht Jahren läuft dieses Vorhaben und die letzte bauliche Maßnahme ist nun so gut wie abgeschlossen.

Die Nebenrinne, die den sogenannten Kälberwerder von der Hohen Garbe trennte, wird an den verlandeten Stellen ausgebaggert. Nach Abschluss der Bauarbeiten wird die Elbe dadurch eine ihrer früher so zahlreichen Flussinseln zurückerhalten.

Schon der Name deutet auf die einstige Bedeutung hin: In unseren Breiten ist das Wort „Werder“ bereits seit dem Mittelalter als Synonym für „Flussinsel“ bekannt. Der Kälberwerder, östlich der Hohen Garbe gelegen, ist auf alten Karten aus dem 18. Und 19. Jahrhundert noch deutlich als eine von vielen Flussinseln der…


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!