Lesezeit: 2 Minuten

Rühstädt. Wer flattert denn da durch den winterlichen Garten? Der Naturschutzbund Deutschland (NABU) ruft wieder zur bundesweiten „Stunde der Wintervögel“ auf. Vom 8. bis zum 10. Januar können Vogelfreunde eine Stunde lang Vögel beobachten, zählen und dem NABU melden. „Nach einem erneuten Rekordsommer könnte die Zählung Aufschluss darüber geben, wie sich anhaltende Dürre und Hitze auf die heimische Vogelwelt auswirken“, so Ellen Beuster vom NABU Besucherzentrum Rühstädt. „Je mehr Menschen mitmachen, desto aussagekräftiger werden die Ergebnisse.“

Deutschlands größte wissenschaftliche Mitmachaktion dieser Art findet bereits zum elften Mal statt. Egal, ob am Futterhäuschen, im Garten, auf dem Balkon oder im Park: Von einem ruhigen Beobachtungsplatz aus wird von jeder Art die höchste Anzahl notiert, die im Laufe einer Stunde gleichzeitig zu beobachten ist. Die Beobachtungen können unter www.stundederwintervoegel.de bis zum 16. Januar gemeldet werden. Zudem ist für telefonische Meldungen am 8. und 10. Januar jeweils von 10 bis 18 Uhr die kostenlose Rufnummer 0800/1157115 geschaltet.

Lese jetzt auch:  Eugen Engel-Gedächtnisturnier in Wittenberge

150 Prignitzer an Aktion beteiligt

Bei der letzten großen Vogelzählung im Januar 2020 beteiligten sich über 143.000 Menschen, 150 Interessierte davon aus dem Landkreis Prignitz. Insgesamt gingen Meldungen aus 97.000 Gärten und Parks ein. Sowohl der Haussperling als auch die Kohlmeise bestätigten ihre Spitzenplätze als häufigste Wintervögel in Deutschlands Gärten. Indes folgte die Blaumeise auf Platz drei und überholte somit die Zählungen des Feldsperlings.

PPA/nabu


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!

Lese jetzt auch:  3000 Euro für die Flutopfer - Kreisfeuerwehrverband sammelt für Hilfsaktion